Deutsche Nordseeinseln

Deutschlands Nordseeinseln gehören mit zu den beliebtesten Urlaubszielen. Gemäß dem Motto „Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah“, finden immer mehr deutsche Urlauber ihr Glück auf einer dieser Inseln.



Geografisch gesehen liegen sie in der Deutschen Bucht der Nordsee. Blickt man auf die Karte, so findet man im Osten - an der Küste Niedersachsens - die sieben Ostfriesischen Inseln. Zu ihnen gehören – von West nach Ost betrachtet – Borkum, Juist, Norderney, Baltrum, Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge. Das Besondere, was immer wieder Tausende von Besuchern anlockt, sind die breiten, kilometerlangen Sandstrände auf den Nordseiten sowie die herrliche Dünenlandschaft im Inneren und natürlich das Wattenmeer. Das Wattenmeer, das als Schutzgebiet und Nationalpark ausgeschildert ist, zieht besonders Naturliebhaber an, da es einen einzigartigen Lebensraum für verschiedene Lebewesen bietet. Neben den sieben eben genannten Hauptinseln gehören ferner einige unbewohnte Inseln wie Mellum oder Lütje Hörn zu dieser Inselgruppe. Insgesamt erstrecken sich die Ostfriesischen Inseln auf einer Länge von etwa 90 Kilometern.

Vor der westlichen Nordseeküste Schleswig-Holsteins liegen die Nordfriesischen Inseln. Die größte davon ist Sylt, die durch den Hindenburgdamm – einem Bahndamm – mit dem Festland verbunden ist. Ferner zählen Föhr, Amrum und Pellworm zu den Nordfriesischen Inseln sowie einige Halligen. Halligen sind die Überbleibsel des im Mittelalter durch Sturmflut untergegangenen Marschlandes. Sie veränderten im Laufe der Geschichte immer wieder ihre Form. Ursprünglich gab es hundert Halligen, heute existieren davon nur noch zehn. Die Hallig Langeneß hat eine attraktive Lorenbahnverbindung zum Festland sowie zur Hallig Oland, und die Hamburger Hallig besitzt einen Damm mit Straßenverbindung zum Festland. Die Hallig Südfall ist etwa 0,56qkm groß und wird ganzjährig von zwei Personen bewohnt. Über eine Länge von 3,5km zieht sich der Lorendamm, der die Hallig Nordstrandischmoor mit dem Festland verbindet. Jung wie Alt haben alljährlich ihren Spaß daran, diese – allerdings bei Hochwasser nicht befahrbare – Verkehrsverbindung zu nutzen. Bei Niedrigwasser ist die Hallig auch zu Fuß durch das Watt erreichbar. Andere Halligen wie Gröde, Hooge, Habel, Norderoog und Süderoog sind ebenfalls einen Besuch wert.

Besonders beliebt ist die einzige Hochseeinsel - Helgoland - mit der vor fast dreihundert Jahren abgetrennten Insel „Düne“, welche heute als Badeinsel benutzt wird. Wahrzeichen der Insel ist die „Lange Anna“, ein roter Fels, der an der Nordspitze der Insel in die Brandung ragt. In unmittelbarer Nähe befindet sich das kleinste Naturschutzgebiet der Welt, der Lummenfelsen. Besucher können hier unter fachmännischer Begleitung das einmalige Schauspiel erleben, wie die jungen, noch flugunfähigen Lummenküken bis zu 50 Meter tief ins Wasser springen.

Aber auch die weniger bekannten Inseln Scharhörn und Neuwerk vor Cuxhaven sowie die Inseln in der Meldorfer Bucht gehören zu den Nordseeinseln und haben jeweils ihren ganz persönlichen Reiz.

Wer nun glaubt, die Nordseeinseln wären nur im Sommer eine Reise wert, der irrt sich kräftig. Zwar findet man im Sommer hier die meisten Touristen, doch sind sie ganzjährig ein wahres Urlauberparadies. Im Sommer lockt die Nordsee mit ihren Inseln eher Familien mit Kindern an. Ausgiebige Strandspaziergänge und Wattwanderungen, Sandburgen bauen, Fahrrad fahren, Baden, Sonnen und Faulenzen sind nur einige der Dinge, die die Herzen der Urlauber höher schlagen lassen. Aber auch der Frühling ist eine fantastische Jahreszeit, um mit der gesamten Familie erholsame Tage auf einer der Nordseeinseln zu verbringen. Besonders für Allergiker und Asthmatiker ist die hier staub- und pollenarme Hochseeluft ein Grund zum richtigen Durchatmen. Im Herbst findet man auf den Nordseeinseln viele Senioren, die hier besonders die Ruhe und Entspannung zu schätzen wissen. Das Klima ist noch angenehm warm und das starke Rauschen der Brandung sowie das sanftere des Windes in den Dünengräsern lädt zum Erholen ein. Viele einheimische Strandcafés bieten Punsch oder aber Friesentee mit „Kluntje“, dem bekannten Kandiszucker. Selbst der Winter hat seinen Reiz auf den Nordseeinseln, denn wo kann man schöner und manchmal einsamer durch verschneite Dünen wandern und die Eisschollen beobachten?

Die beliebten Nordsee-Ferieninseln bieten also Erholung und Abwechslung für Jung und Alt, für Ruhe Suchende sowie für Aktivurlauber, und das das ganze Jahr hindurch. Zahlreiche Hotels, Pensionen und Privatunterkünfte sowie Camping- und Stellplätze bieten Komfort sowie die besondere Herzlichkeit der „Nordländer“.

Infos zum Urlaub an der Ostsee erhalten Sie auf Ostsee Erleben