Flüge von Deutschland an die Nordsee

Deutschlands Nordseeküste zieht sich von der Grenze zu Dänemark, im Norden bei Eiderstadt in südwestlicher Richtung bis nach Emden, das kurz vor Holland an der Wesermündung liegt. Der nördliche Teil gehört zu Schleswig-Holstein, der andere zu Niedersachsen. Sanfter Tourismus ist in der gesamten Gegend ein wichtiger Erwerbszweig, konzentriert finden wir Touristen in einigen Hochburgen wie zum Beispiel St. Peter Ording, einem ausgesprochenen Ferienort.



Besonders beliebt bei Erholung suchenden Urlaubern sind die vorgelagerten Inseln. Im Norden liegt, schon auf der Höhe von Dänemark, die elegante größte deutsche Insel: Sylt. Nach Süden folgen die anderen nordfriesischen Inseln: Föhr, Amrum, Pellworm und andere. Weiter südwestlich liegen die ostfriesischen Inseln wie Wangerooge, Langeoog, Norderney, Juist, Borkum und so weiter. Auf manchen ist kein Autoverkehr erlaubt.

Die Ferienziele an der Nordsee sind zumeist mit der Bahn, dem Auto und Fähren gut zu erreichen und seit geraumer Zeit zunehmend über Flugverbindungen. Besucher aus den südlichen und östlichen Teilen der Bundesrepublik, können ihre Anreise um viele Stunden verkürzen, wenn sie den Flieger nehmen. Besonders Eltern mit kleinen Kindern können so die Nerven der ganzen Familie schonen, wenn sie nicht neun oder noch mehr Stunden im Zug oder Auto verbringen müssen. Im Vergleich zu einer Fahrt mit dem Schlafwagen, schneiden die Flüge preislich sehr gut ab.

Nicht direkt an die Küste, aber sehr nah dran kommt man mit Flügen nach Hamburg und Bremen. Von da aus kann man in kleinen Propellermaschinen ans Meer und auf die Inseln gelangen.

Hamburg wird von ganz vielen Städten aus angeflogen. Hier bieten sich zur Weiterreise Flüge nach Sylt an mit der Sylt Air, die von April bis Anfang Oktober dreimal täglich Sylt anfliegt, am Wochenende nur einmal täglich. Der Flug dauert 50 Minuten. Nach Juist kann man zweimal täglich mit der Air Hamburg fliegen. Diese Fluggesellschaft fliegt auch Helgoland von Hamburg aus an. Zugfahrten oder ein Mietauto sind die Alternativen zur Weiterfahrt, besonders wenn man auf dem Festland bleiben will.

Bremen kann man von Frankfurt, München, Hannover, Stuttgart und Heringsdorf (Usedom) erreichen. Um zur Küste zu gelangen, mietet man sich ein Auto am Bremer Flughafen, oder nimmt die Straßenbahn Nummer 6 zum Hauptbahnhof und fährt mit dem Zug weiter. Auf die ostfriesischen Inseln kommt man auch mit dem Flugzeug von Bremen aus, z.B. direkt nach Wangerooge, Langeoog und Baltrum; außerdem auf die nordfriesische Insel Föhr.

Eine wichtige Rolle spielt der Flughafen bei Westerland auf Sylt. Während der Saison von Mai bis Ende Oktober bestehen rege Flugverbindungen zwischen Sylt und mehreren deutschen Städten: Hamburg, Berlin, Düsseldorf, Köln/Bonn, Münster/Osnabrück, Dresden (via Düsseldorf), Nürnberg (via Düsseldorf), Stuttgart, München, Frankfurt. Am längsten dauert die Reise von München aus: 90 Minuten.

Die AirBerlin verbindet alle diese Städte außer Hamburgmit Sylt . Die Lufthansa unterhält Flugverbindungen von Frankfurt und München nach Sylt. Nur von zwei Städten aus wird Sylt ganzjährig angeflogen: von Frankfurt mit der Lufthansa und von Düsseldorf mit der AirBerlin. Von Sylt aus gibt es mehrmals täglich Flüge auf die Insel Föhr. Die Flugdauer beträgt 15 Minuten. Hier ist ein einmaliges Flugerlebnis garantiert mit dem weltweit größten Doppeldecker: Antonow II; der erste seiner Art startete 1947. Da die Preise für die Flüge sich ständig ändern sollte man bei einem der Flugpreis Vergleichsportale vorbeischauen und sich dort entsprechend informieren