Skip to main content

Baltrum

Die Insel Baltrum liegt vor der Küste Ostfrieslands und ist die zentralste der ostfriesischen Insel mit jeweils drei Nachbarinseln westlich und drei Nachbarinseln östlich.




Baltrum ist mit einer Fläche von lediglich etwas mehr als sechs Quadratkilometern die kleinste aller ostfriesischen Inseln. Zudem leben auf Baltrum nur rund 500 Insulaner (Baltrumer), die es jedoch schaffen, ihren zahlreichen Besuchern ein umfangreiches und abwechslungsreiches Angebot für einen tollen Urlaub auf Baltrum zu bieten.

So halten sich in der sommerlichen Hauptsaison in der Regel auch durchweg rund 3000 Urlaubsgäste auf der Insel auf. Die Baltrumer sind sehr stark mit ihrer Heimat verbunden und nennen ihre Insel deshalb auch liebevoll „das Dornröschen der Nordsee“.

Um Ihnen dieses „Dornröschen der Nordsee“ einmal etwas näher zu bringen, finden Sie in den folgenden Abschnitten:
– Hinweise, wie üblicherweise die Anreise nach Baltrum erfolgt und welche Besonderheiten es hierbei gibt.
– Welche Möglichkeiten zur Übernachtung man auf der Insel Baltrum vorfindet.
– Wie man sich die Freizeit auf Baltrum angenehm vertreiben kann.
– Was man auf der Insel Baltrum gesehen haben sollte.
– Und noch ein Interview mit zwei Frauen, die einen Urlaub auf Baltrum verbracht haben, um Ihnen deren Eindrücke von der Insel zu vermitteln.

Baltrum von der Fähre aus gesehen

Baltrum von der Fähre aus gesehen ©Günter Dehne

Anreise nach Baltrum

Für die Anreise zur Insel Baltrum gibt es im Wesentlichen zwei Möglichkeiten:

a) Anreise mit dem Flugzeug
Die Insel Baltrum verfügt über einen kleinen Flugplatz und kann deshalb auch angeflogen werden.
Die Flüge starten in der Regel ab dem Flugplatz: Norden-Norddeich, von dem aus man in weniger als 10 Minuten auf Baltrum landen kann.
In der Sommersaison werden jedoch auch Flüge von anderen Flugplätzen aus angeboten, wie beispielsweise Bremen oder Carolinensiel.

b) Die Fährverbindung ab Neßmersiel
Da Flüge auf die Insel natürlich etwas kostenintensiver sind, ist der übliche Weg, Baltrum zu erreichen, die Fähre, die ab dem ostfriesischem Küstenort: „Neßmersiel“ startet.

Neßmersiel kann man entweder mit dem Zug erreichen, wobei man am Bahnhof: „Norden“ in einen Bus umsteigen muß, oder man erreicht Neßmersiel mit dem eigenen Fahrzeug, welches man für die Dauer des Aufenthaltes auf Baltrum auf einem der kostenpflichtigen Parkplätze belassen muß, da es auf Baltrum keinen Autoverkehr gibt.
Der Ort Neßmersiel liegt an der Landstraße L5, die entlang des Deiches alle ostfriesischen Küstenbäder verbindet.

Mit der Fähre entlang der Seehundsbänke

Bezüglich der Überfahrt mit der Fähre nach Baltrum gibt es noch eine Besonderheit. Der Kurs der Fähre führt sehr nahe an den östlichen Teil der Insel: „Norderney“, der Nachbarinsel Baltrums, vorbei. Hier kann man fast immer sehr viele Seehunde beobachten, die sich am Norderneyer Strand ausruhen oder auf der Suche nach Nahrung direkt in der Nähe der Fähre herum schwimmen. Dieses Schauspiel sollte man sich im Rahmen der Überfahrt mit der Fähre nicht entgehen lassen. Da die Fähren vor Allem im Sommer oft recht sehr voll sein können, kann es klug sein, sich direkt nach Betreten der Fähre einen guten Platz in Fahrtrichtung links zu besorgen.

Freizeit auf Baltrum

Wenn man seinen wohlverdienten Urlaub antritt, dann möchte man in der Regel in der Urlaubszeit auch etwas erleben und seine Freizeit so angenehm wie möglich verbringen. Auf der Insel Baltrum bieten sich diesbezüglich u.a. folgende Freizeitaktivitäten an:

Vergnügen am Strand und auf der Insel

Zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten, die man auf einer Insel ausüben möchte, zählt sicher, sich einfach am Strand zu vergnügen. So kann man neben Schwimmen und Sonnenbaden einfach auch lange Spaziergänge am Strand unternehmen, Sandburgen bauen, Fußball spielen oder auch sich einmal im Beach Volleyball versuchen. Weiterhin bietet die Insel Baltrum auch viele Freizeitmöglichkeiten zu Pferd an.
So kann man selber am Strand entlang reiten, per Pferd das Inselinnere erkunden oder aber sich mit Pferdekutschen chauffieren lassen.

Aktion auf dem Wasser

Da das Meer nun einmal zu einer Insel dazu gehört, ist es nicht verwunderlich, daß auch diverse Wassersportarten zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten auf Baltrum gehören.
So kann man beispielsweise Kitesurfen, ein Sport bei dem man sicherlich die Freiheit mit jeder Pore des Körpers spüren kann und bei dem man sicher sehr viel Spaß hat, sofern man diesen Sport einmal erlernt hat.

Wem das Kitesurfen zu gefährlich ist, der kann auch auf herkömmliche Weise über das Wasser surfen. Profis können mit diesen Sportarten direkt beginnen, während es für Anfänger die Möglichkeit gibt, das Surfen (bzw. Kitesurfen) auf Baltrum zu erlernen. Ansprechpartner findet man zum Beispiel im Surfclub direkt am Baltrumer Strand. Freizeitangebote, die vom Wetter unabhängig sind

Auch wenn das Wetter einmal keine Aktivitäten in freier Natur zuläßt, muß man nicht zwangsläufig Langeweile verspüren. So kann man zum Beispiel das Spaßbad besuchen und dort Schwimmen oder eines der vielen Wellnessangebote in Anspruch nehmen. Weiterhin gibt es auf der Insel Baltrum vor allem in der Hauptsaison sehr viele Veranstaltungen, wie Konzerte aller Art, Film- und Theatervorführungen oder Vorträge, die Kurzweil verschaffen können.

Fast unabhängig vom Wetter sind auch die Tagesausflüge per Schiff, die man buchen kann und die sehr interessant sind.
So kann man zum Beispiel:
– Erlebnisfahrten rund um Baltrum,
– Fahrten zu den Nachbarinseln,
– Fahrten zu den Seehundsbänken und
– Fahrten mit Fischfang
buchen. Alle Touren starten ab dem Baltrumer Hafen.

Interview mit Baltrum Urlauberinnen

Das folgende Interview fand am 06.07.2009 auf der Terrasse eines gastronomischen Betriebes im Westdorf Baltrums statt. Befragt wurden zwei Freundinnen im Alter von Mitte Vierzig, die Anfang Juli 2009 zusammen einen Urlaub auf Baltrum verlebt haben. Die realen Namen der beide Frauen werden im Folgenden nicht genannt, um den Schutz der Persönlichkeitsrechte der Interviewpartnerinnen gewährleisten zu können. Es werden lediglich die frei gewählten Namen: „Rita“ und „Ursula“ verwendet.

Red: Na, Sie Beide scheinen ja Ihren Spaß zu haben. Ich schätze, Ihr Aufenthalt hier auf Baltrum gefällt Ihnen außerordentlich gut.
Rita: Das hat eigentlich nichts mit Baltrum zu tun. Wenn wir Beide zusammen sind, dann haben wir immer viel Spaß und gackern die ganze Zeit so wie eben.
Ursula: Und das soll auch so bleiben. Im Alltag ist das Leben ohnehin ernst genug, da darf man sich im Urlaub ja wohl amüsieren, oder?
Red: Aber selbstverständlich. Ihre gute Laune gönne ich Ihnen natürlich völlig. Und die Laune steckt ja auch an, was ich gut finde. Sind Sie Beide allein hier auf Baltrum oder wartet der Rest der Familien hier noch irgendwo auf Sie?
Ursula: Wir machen alleine Urlaub hier. Rita ist zur Zeit ohnehin Single und ich laß meinen Mann einfach mal zu Hause.
Rita (lachend): Mit einem Mann in Urlaub zu fahren, das ist ja auch wie „Holz in den Wald tragen“.
Red: Und wie lange bleiben Sie hier? Längere Zeit oder machen Sie nur einen Kurzurlaub?
Rita: 10 Tage sind wir hier. Eine Bekannte hat uns Baltrum und auch gleich eine gute Hotel-Pension empfohlen.
Red: Und, war die Empfehlung Ihrer Bekannten gut?
Ursula: Ja, das ist alles völlig in Ordnung hier. Unser Hotel ist wirklich toll. Es könnte hier im Ort höchstens ein paar mehr Kneipen geben.
Rita: Ach, Ursula, das reicht schon an Kneipen. Bislang haben wir uns doch jeden Abend gut amüsiert, oder? Und außerdem wollen wir hier ja auch abschalten und uns entspannen.
Red: Was machen Sie so zur Entspannung?
Rita: Also, wir gehen selbstverständlich viel an den Strand und liegen faul in der Sonne herum. Außerdem spazieren wir auch sehr gerne einfach nur ein wenig über die Insel.
Ursula: Ja, und ich laß mich auch noch häufiger Mal massieren. Das ist eine echte Wohltat. Hier gibt es ja Möglichkeiten und Wellnessangebote genug.
Red: Und Schwimmen oder ein sonstiger Sport, mach Sie diesbezüglich gar nichts? Sie Beide wirken doch so agil.
Ursula: Agil sind wir selbstverständlich, Aber auf der anderen Seite auch ziemlich faul. Schwimmen würde ich ja gerne öfter einmal aber meistens ist es mir zu kalt, um ins Meer zu gehen. Aber im Hallenbad hier, da waren wir immerhin schon zwei Mal zum Schwimmen.
Rita: Also ich bin ja auch zumindest einmal im Meer geschwommen. Letzten Freitag, da hatten wir hier fast 30 Grad und so eine seltene Gelegenheit wollte ich dann doch ausnutzen.
Red: Wie lange sind Sie im Übrigen schon hier auf der Insel? Ihren Erzählungen zufolge dürften Sie ja schon ein paar Tage länger hier sein.
Ursula: Stimmt leider. Unser Urlaub neigt sich schon wieder dem Ende zu. Aber drei Tage haben wir immerhin noch, bevor wir wieder nach Hause und an die Arbeit müssen.
Red: Und, wie ich Sie Beide einschätze, wollen Sie aus den letzten drei Tagen sicher noch Alles herausholen und jede Menge erleben, oder?
Ursula: Aber natürlich. Wir werden noch einmal richtig Gas geben. Heute Abend zum Beispiel, da machen wir noch einmal richtig Party.
Rita: Und morgen machen wir vielleicht auch mal eine Tour über den Gezeitenpfad. Das soll ja richtig interessant sein.
Red: Gezeitenpfad? Ich glaube, da habe ich eben auch irgendein Plakat gesehen. Aber, was ist das denn genau?
Ursula: Das hat man uns im Hotel empfohlen. Das ist so eine Art Lehrpfad, wo man an verschiedenen Stationen viel über die Insel und das Wattenmeer erfahren kann. Soll angeblich Spaß machen und ist zudem auch noch ein netter Spaziergang.
Rita: Apropos Spaziergang. Wir sollten auch noch einmal eine Wattwanderung mitmachen, da hätte ich auch wohl noch Lust zu.
Ursula: Wenn wir das zeitlich noch schaffen, bin ich natürlich dabei. Könnte mittlerweile aber etwas knapp werden mit der Zeit.
Red: Ach, das werden Sie schon noch schaffen. In drei Tagen, da kann man noch jede Menge machen und erleben.
Ursula: Ja, da haben Sie recht. Ich glaube eigentlich ja auch, daß wir das noch hin bekommen werden.
Red: Also, ich wünsche Ihnen zumindest, daß Sie noch alles schaffen, was Sie sich in Ihrem Urlaub vorgenommen haben. Ich muß mich jetzt allerdings leider von Ihnen verabschieden, da ich so langsam mal zum Fähranleger laufen muß. Und für Ihre Party heute Abend wünsche ich Ihnen natürlich ganz besonders viel Spaß.
Rita: Vielen Dank, den werden wir sicherlich haben.
Ursula: Das denke ich auch. Und Ihnen auch alles Gute.

Sehenswürdigkeiten auf Baltrum

Die Insel Baltrum ist zwar recht klein, dennoch bietet sie ihren Besuchern einige Sehenswürdigkeiten, die man sich im Rahmen eines Aufenthaltes auf der Insel durchaus einmal ansehen sollte.
So lohnt es sich u.a., sich einmal folgende Sehenswürdigkeiten zu betrachten:

Bauwerke und Häuser

Wenn man durch die Ortschaft Baltrum schlendert, kann man am Wegesrand einige interessante Häuser und Bauwerke entdecken. Ein interessantes Gebäude stellt zum Beispiel die katholische Kirche auf Baltrum dar. Diese Kirche ist in zwei Teile aufgeteilt, der Sommerkirche, in der rund 300 Menschen Platz finden und die nur in der Sommersaison genutzt wird, und der geschlossenen Winterkirche, die lediglich für rund 50 Menschen Platz bietet.

Neben der katholischen Kirche lohnt auch ein Blick auf die evangelische Inselkirche, die im 19. Jahrhundert errichtet wurde. Zudem findet man in der Ortschaft Baltrum auch einige interessante Friesenhäuser, die den Charme einer Nordseeinsel zum Ausdruck bringen.

Museen und Skulpturen

Wer sich im Rahmen eines Urlaubes gerne auch über die Kultur seines Urlaubszieles informieren möchte, der sollte auf Baltrum einmal das Museum im alten Zollhaus aufsuchen. Dort kann man Vieles über die Geschichte der Insel Baltrum lernen und erfährt zum Beispiel, wie die Insulaner in früheren Zeiten gelebt haben und wie der aufkommende Tourismus das Leben der Insulaner nach und nach verändert hat.

In der Nähe der Kurverwaltung im Westdorf Baltrums kann man sich die Skulptur „Steine“ anschauen. Diese Skulptur besteht aus Steinen, die 100 Jahre lang dem Küstenschutz gedient haben und durch den Berliner Bildhauer: „Eckhard Liss“ in ein Kunstwerk verwandelt wurden. Weiterhin findet man im Westdorf noch die alte Inselglocke, die das Wahrzeichen der Insel Baltrum ist.

Die Natur der Insel und der Gezeitenpfad

Die interessanteste Sehenswürdigkeit einer Nordseeinsel, wie Baltrum, ist sicherlich die Insel selbst. So haben Naturgewalten im Laufe vieler Jahre eine unvergleichliche Naturlandschaft geschaffen, die man sich im Rahmen eines Urlaubes unbedingt ausgiebig betrachten sollte. Im Falle der Insel Baltrum bietet es sich an, die Insel im Rahmen des „Gezeitenpfades“ zu erkunden.

Der Gezeitenpfad stellt einen Rundkurs dar, der sich über ca. 7 Kilometer erstreckt und der durch verschiedene Info Stationen einen Einblick in der Geschichte der Insel, dem Küsten- und Naturschutz und der Entwicklung des Tourismus vermittelt.

Unter den 18 Info Stationen gibt es auch vier interaktive Stationen, die hautnah verdeutlichen:
– wie Ebbe und Flut entstehen,
– wie Dünen entstehen,
– woher das Trinkwasser kommt und
– wie sich die Wellen auf die Insel auswirken.

Ein Infoblatt bez. des Gezeitenpfades kann man im Nordseehaus erhalten, welches erstens ein guter Startpunkt für den Gezeitenpfad ist und zweitens selber viele interessante Informationen rund um die Insel und den Naturschutz zu bieten hat.

Wohnen auf Baltrum

Wer plant, der Nordseeinsel Baltrum einen Besuch abzustatten und dieses nicht im Rahmen eines Tagesausfluges machen will, sondern ein paar Tage länger auf Baltrum verbringen möchte, der sollte sich möglichst frühzeitig um eine individuell passende Unterkunft kümmern.
Möglichkeiten zur Übernachtung auf Baltrum bestehen hauptsächlich in der Nutzung von Hotels bzw. Hotel Pensionen und Ferienwohnungen bzw. Ferienhäusern.

Da die Insel Baltrum nur eine kleine Fläche aufweist, hat man bei der Auswahl der Unterkunft stets sehr gute Chancen direkt am Wattenmeer oder der Nordsee zu nächtigen. Dies gilt zumindest dann, wenn man Zimmer in höheren Stockwerken, die zur „richtigen“ Seite hin liegen, wählt.

Um sich schon von zu Hause aus, nach einer passenden Unterkunft auf Baltrum umzuschauen, sollte man ggf. einmal die offiziellen Internetseiten der Insel Baltrum (www.baltrum.de) aufsuchen.
Dort hat man die Möglichkeiten:
– sich eine komplette Unterkunftsliste anzuschauen,
– nach freien Unterkünften zu recherchieren,
– sich über Pauschalangebote zu informieren oder
– sich einen Prospekt als PDF-Datei herunter zu laden.

Zudem gibt es auf der Insel Baltrum auch noch eine Jugendbildungsstätte, die u.a. auch einen kleinen Zeltplatz ehrenamtlich betreibt.
Die Jugendbildungsstätte auf Baltrum steht in der Hauptsache jedoch nur den Mitgliedern und Mitgliedsvereinen des Niedersächsischen Turner-Bundes e.V. zur Verfügung und stellt somit keine Übernachtungsmöglichkeit für die Allgemeinheit dar.