Skip to main content

Dornum und ostfriesische Küstenbäder

Wer einen Urlaub in Ostfriesland verbringt und auch gerne einmal ein paar schöne Ausflüge machen möchte, der sollte nach Möglichkeit auch einmal die Küstenbäder besuchen, die sich im Norden Ostfrieslands direkt am Deich befinden.




Um die Küstenorte zu erreichen kann man am Besten die sogenannte Küstenstraße (Landstraßen L5 und L6) abfahren, die unterhalb des Deiches verläuft, denn schon die Route ist recht reizvoll und führt teilweise durch sehr interessante Naturlandschaften. Um Ihnen einmal aufzuzeigen, welche interessanten ostfriesischen Küstenorte man entlang der Küstenstraße sowie in der Nähe der Küstenstraße vorfindet, finden Sie in den nächsten Abschnitten einige Informationen über:

Den Ort: „Dornum“, der nur rund drei Kilometer abseits der Küstenstraße liegt und den man aufgrund der Sehenswürdigkeiten und dem schönen Ortskern unbedingt besuchen sollte. Die Ortschaft: „Dornumersiel“, die nördlich Dornums direkt an der Küste liegt. Dem kleinen Dorf: „Neßmersiel“, von dem aus die Fähre zur Insel: „Baltrum“ fährt und in dem auch gar nicht wenige Menschen ihren Urlaub verbringen. Informationen über das beliebte „Nordseeheilbad Bensersiel“ sowie ein kurzes Interview mit einer Besucherin des Ortes Bensersiel. Und noch einige Infos über den romantischen Hafenort: „Neuharlingersiel“.

Der Ort Dornum (Ausschnitt)

Der Ort Dornum (Ausschnitt) ©Günter Dehne

Das Nordseeheilbad: Bensersiel

Wenn man die Küstenstraße (L5) von Dornumersiel aus in östlicher Richtung fährt, gelangt man nach Bensersiel. Bensersiel ist schon ein sehr bekannter und beliebter Urlaubsort, in dem jährlich mehr als 100.000 Menschen ihren Urlaub verbringen. Diese Urlauber übernachten hauptsächlich in Ferienwohnungen, Pensionen, Hotels oder (zu einem nicht geringen Anteil) auf dem sehr großen Campingplatz, der sich direkt am Nordseestrand befindet. So lebt der Ort heute auch fast ausschließlich vom Tourismus und Industrie, Fischerei oder Landwirtschaft spielt in Bensersiel, anders als in früheren Zeiten, kaum noch eine Rolle.

Neben den üblichen Möglichkeiten, die ein Nordseeheilbad bietet, wie zum Beispiel Strandvergnügen, Wassersport, Wellness-, Kur- und Freizeitangebote, wie zum Beispiel im Erlebnisbad in Bensersiel, die man auch durchaus in Anspruch nehmen sollte, kann man sich im Rahmen eines Aufenthaltes in Bensersiel auch einmal ein paar im Ort befindliche Sehenswürdigkeiten betrachten und ggf. auch mal einen Ausflug per Schiff ab dem Hafen Bensersiel unternehmen.

Sehenswürdigkeiten in Bensersiel
Recht zentral in Bensersiel findet man das Denkmal: „Sieltor“. Dieses Sieltor wurde 1967 östlich von Bensersiel gefunden und dürfte von 1619 bis 1891 als Sieltor des alten „Benser Siel“ gedient haben. Wenn man sich dieses Denkmal aus der Nähe anschaut, beeindruckt vor allem die Verwitterung des Holzes, dem man ansehen kann, jahrelang Naturgewalten getrotzt zu haben.

Des weiteren sollte man sich auch einmal die Statue des „Boßlers“, die man im Kurpark in Bensersiel findet, betrachten. Mit dieser Statue wird dem ostfriesischem Volksport, dem Boßeln, gehuldigt, bei dem zwei konkurrierende Mannschaften Holz oder Gummikugeln möglichst weit werfen (rollen) müssen, um den Wettbewerb zu gewinnen.

Ausflüge ab Bensersiel
Da ab dem Hafen Bensersiel die Fähre zur Insel Langeoog fährt, sollte man diesen Umstand im Rahmen eines Aufenthaltes in Bensersiel unbedingt nutzen, um sich auch einmal die schöne Insel Langeoog zu betrachten. Da Langeoog relativ unabhängig von den Gezeiten angefahren werden kann, lassen sich fast immer Tagesausflüge realisieren. Zudem werden ab dem Hafen Bensersiel auch andere Schiffstouren angeboten, an denen man teilnehmen kann. Hier sollte man einmal einen Blick auf das aktuelle Angebot werfen.

Der Küstenort: Dornumersiel

An der Küstenstraße (L5) zwischen den Orten: Neßmersiel und Bensersiel liegt das Küstenbad: „Dornumersiel“. Auch wenn Dornumersiel, anders als die meisten ostfriesischen Küstenbäder, nicht über einen Fähranleger zu einer der ostfriesischen Inseln verfügt, verbringen in Dornumersiel jährlich recht viele Menschen ihren Urlaub. Diese Urlauber haben in Dornumersiel u.a. folgende Möglichkeiten, ihre Freizeit zu verbringen:

Spaß am Strand, im Watt und im Meer
Die meisten Menschen, die an der Nordsee Urlaub machen, möchten natürlich die üblichen Freuden genießen, die der Strand und das Meer bereiten kann. So ist es in Dornumersiel selbstverständlich möglich, sich am Strand zu bräunen oder Sport, wie zum Beispiel Beach Volleyball oder Beach Soccer, zu betreiben. Bei Hochwasser ist natürlich auch Wassersport, wie Schwimmen oder Surfen möglich. Bei Niedrigwasser bietet es sich an, einmal eine geführte Wattwanderung mitzumachen. Sollte das Wetter o. g. Unternehmungen nicht erlauben, findet man in Dornumersiel auch überdachte Alternativen, sich die Freizeit zu vertreiben.

Ausflüge rund um Dornumersiel
Wer als Urlaubsdomizil Dornumersiel gewählt hat, kann diesen Standort ideal nutzen, um von dort aus Ausflüge zu machen. So kann man zum Beispiel mit dem Auto oder per Fahrrad Ostfriesland erkunden oder aber vom kleinen Hafen in Dornumersiel aus, Schiffstouren buchen und sich beispielsweise einmal selber als Fischer probieren.

Entspannung und Erholung finden
Wer in seinem Urlaub Erholung und Entspannung sucht, der findet in Dornumersiel diesbezüglich ein gutes Angebot. Neben kostenpflichtigen Angeboten aus dem Bereich Kur und Wellness, bietet es sich an, einfach einmal in Ruhe die schöne Natur Dornumersiels zu genießen und sich zum Beispiel am idyllischen Mahlbusen (eine Art Binnensee direkt vor der Küste) zu entspannen.

Interview mit einer Bensersiel Besucherin

Das folgende Interview fand am Dienstag den 28. Juli 2009 vor einem Café-Restaurant in Bensersiel statt. Befragt wurde eine junge Frau aus Ostfriesland, die Bensersiel im Rahmen eines Tagesausfluges besucht hat. Um die Persönlichkeitsrechte der befragten Frau gewährleisten zu können, werden im Folgenden keine Hinweise bezüglich ihrer Identität veröffentlicht und die Interviewpartnerin lediglich als „Pia“ (nicht der reale Name der befragten Frau) bezeichnet.

Red: Hallo, darf ich fragen, ob Sie hier in Bensersiel Urlaub machen?
Pia: Nein, ich habe zwar zur Zeit Urlaub aber im Urlaub bin ich trotzdem nicht.
Red: Das habe ich jetzt nicht völlig verstanden. Könnten Sie das etwas genauer erklären?
Pia: Ich wohne und arbeite in Ostfriesland. Momentan habe ich gerade zwei Wochen Urlaub, kann es mir aber nicht leisten, eine richtige Reise zu machen. Deshalb unternehme ich jetzt halt ab und zu etwas Nettes in meiner Heimat.
Red: Ach so, und heute besuchen Sie also Bensersiel. Gefällt Ihnen der Ort denn?
Pia: Es gibt schon Einiges, was mir hier ganz gut gefällt. Vor allem die kurzen Wege, die man hier hat. Vom Parkplatz aus ist man ja schnell am Hafen und auch schnell hier im Ort.
Weniger gut gefällt mir, daß es nicht möglich ist, mal kurz an den Strand zu gehen, ohne vorher bezahlt zu haben. Ach ja, und das schlechte Wetter heute, das gefällt mir ganz und gar nicht.
Red: Und, wenn Sie bilanzieren, käme es für Sie in Betracht, hier mal einen Urlaub zu verbringen?
Pia: Ich denke nicht. Das hat aber nichts mit dem Ort Bensersiel zu tun, sondern mit der Tatsache, daß ich ohnehin in Ostfriesland wohne.
Red: Und wenn Sie nicht in Ostfriesland ansässig wären?
Pia: Dann vielleicht. Aber ich denke, dann würde ich mir wahrscheinlich lieber einen abgelegeneren Ort als Basisstation aussuchen und von dort aus viele Tagestouren machen.
Wissen Sie, ich bin ein sehr individueller Typ und möchte gerne alles genau nach meinem Geschmack planen, wenn ich schon mal in Urlaub fahre.
Red: Aha, dann sind Sie also eine richtige Individual-Touristin.
Pia: Ich schätze, das trifft es ganz gut. Ich würde zum Beispiel auch nicht gerne auf einem so großen Campingplatz,, wie dem hier in Bensersiel, übernachten. Ich würde dann lieber einfach „wild“ campen, auch wenn das natürlich nicht erlaubt ist.
Aber letztlich denke ich, daß Bensersiel für die meisten Menschen ein recht guter Ort ist, um Urlaub zu machen. Es gibt hier schließlich ein recht großes Angebot. Vor allem Familien mit Kindern dürften sich hier eigentlich recht wohl fühlen.
Red: Wollen Sie in Ihrem Urlaub denn noch weitere Orte in Ostfriesland aufsuchen?
Pia: Ja, ich denke ein wenig werde ich schon noch unternehmen in meinem Urlaub. Ich möchte zumindest auch noch auf eine Insel fahren.
Aber ich war übrigens heute nicht den ganzen Tag hier in Bensersiel, sondern habe mir auch heute schon andere Orte angeschaut. Heute vormittag war ich zum Beispiel in Neuharlingersiel.
Red: Oh, das ist ja interessant. Dann haben Sie ja den direkten Vergleich. Welchen der beiden Orte finden Sie denn besser?
Pia: Ich denke Bensersiel und Neuharlingersiel kann und sollte man nicht direkt vergleichen. Jeder Ort für sich hat etwas. Hier ist, wie gesagt, das Freizeitangebot recht groß, dafür hat Neuharlingersiel noch einen viel ursprünglicheren Charakter und den Charme eines Fischerdorfes, der hier etwas fehlt.
Red: Da haben Sie wahrscheinlich recht. Ein solcher Vergleich würde wohl wirklich hinken.
So, ich bedanke mich für Ihre netten Auskünfte und möchte Ihnen jetzt nur noch einen schönen Tag und viel Spaß in Ihrem restlichem Urlaub wünschen.
Pia: Danke schön.

Neßmersiel – Nicht nur Verbindung nach Baltrum

Der an der Küstenstraße (L5) gelegene mit weniger als 500 Einwohnern sehr kleine Küstenort: „Neßmersiel“ ist den meisten Menschen wohl deshalb ein Begriff, da von dort aus die Fähre zur ostfriesischen Insel: „Baltrum“ fährt.

Jedoch auch der Ort Neßmersiel selber zieht in den Sommermonaten jedes Jahr viele Touristen an. Diese besuchen den Ort Neßmersiel entweder im Rahmen eines Tagesausfluges oder haben Neßmersiel als Urlaubsdomizil gewählt und wohnen ggf. in einem der zahlreichen Ferienhäuser, die es in der Ortschaft Neßmersiel gibt.

Freizeit in Neßmersiel
Das Freizeitangebot Neßmersiels ist naturgemäß vom Strand und vom Meer geprägt. So kann man sich bei schönem Wetter am Strand Neßmersiels vergnügen, eines der zahlreichen Angebote bezüglich der Erkundung des Wattenmeeres in Anspruch nehmen oder sich einer Wassersportart widmen.

Vor allem dann, wenn das Wetter sich von seiner eher unfreundlichen Seite zeigt, hat man in dem sehr großen „Indoor-Ferien- und Freizeit-Center – Neßmersiel Sturmfrei“ diverse Möglichkeiten, sich seine Freizeit auf angenehme Weise zu vertreiben. In diesem Freizeitcenter findet man u.a. viele Angebote aus dem Wellness Bereich, Angebote speziell für Kinder und Angebote aus dem Bereich Film und Entertainment.

Ausflüge ab Neßmersiel
Wenn man sich in Neßmersiel aufhält, dann sollte man durchaus auch einmal ein paar Tagestouren unternehmen. Da von Neßmersiel aus die Fähre zur Insel Baltrum fährt, bietet es sich natürlich an, der Insel auch einmal einen Besuch abzustatten. Außerdem kann man ab dem Hafen Neßmersiel auch noch an anderen Schiffstouren teilnehmen und beispielsweise einmal zu den Seehundsbänken fahren.

Natürlich kann man, vom Standort Neßmersiel aus, auch Touren per Fahrrad oder auch dem Auto durch Ostfriesland unternehmen und sich von der Natur inspirieren lassen oder sich ein paar der Sehenswürdigkeiten Ostfrieslands betrachten.

Neuharlingersiel – Fischerdorf und Fährhafen

Wenn man von Bensersiel aus die Küstenstraße (L5) in östlicher Richtung fährt, gelangt man nach ein paar Kilometern auf die Landstraße L6, die weiter an der ostfriesischen Küste entlang führt, und erreicht den Hafenort: „Neuharlingersiel“.

Der mit rund 1100 Einwohnern recht kleine Ort besticht vor allem durch den idyllischen Ortskern, der direkt um den Fischerhafen herum gelegen ist. Wer in Neuharlingersiel seinen Urlaub verbringen möchte, der kann bezüglich der Freizeitgestaltung aus Angeboten wählen, die für einen Ort an der Küste typisch sind. So kann man sich naturgemäß am Strand vergnügen, man kann in der Nordsee oder im Meerwasser Hallenbad schwimmen, man kann verschiedene Wassersportarten ausüben oder eines der Wellness Angebote in Anspruch nehmen. Unterkünfte gibt es in oder um Neuharlingersiel in der Form von Ferienhäusern, Ferienwohnungen, Hotels, Pensionen, Bauernhöfen oder auch auf dem Campingplatz in Neuharlingersiel.

Ausflüge ab Neuharlingersiel
Da von Neuharlingersiel aus die Fähre zur ostfriesischen Insel Spiekeroog fährt, sollte man diesen Umstand im Rahmen eines Aufenthaltes in Neuharlingersiel nach Möglichkeit nutzen, um auch der Insel einmal einen Besuch abzustatten. Weiterhin bietet es sich an, einmal die schöne Umgebung Neuharlingersiels zu erkunden und sich beispielsweise einmal ein Fahrrad auszuleihen und eine Tour entlang des Deiches zu unternehmen.

Sehenswürdigkeiten in Neuharlingersiel
Auf keinen Fall sollte man es versäumen, sich den Ort Neuharlingersiel einmal etwas genauer zu betrachten. So kann man sich in Neuharlingersiel vom Charme des kleinen Fischerdorfes inspirieren lassen oder sich in einem der urigen gastronomischen Betriebe etwas Leckeres gönnen.

Zudem sollte man sich auch einmal die Sehenswürdigkeiten des Ortes betrachten. So findet man direkt im Ortskern das „Buddelschiffmuseum“, dem man durchaus einmal einen Besuch abstatten kann. Ebenfalls direkt im Ortskern, unmittelbar an der Hafenmauer, kann man sich das Denkmal: „Der alte und der junge Fischer“ betrachten, welches das Leben im Hafenort in vergangenen Zeiten widerspiegelt.

Nur unweit vom Ortskern entfernt findet man den „Sielhof“. Dieses in einem schön angelegtem Park befindliche Gebäude war im 18. Jahrhundert ein Herrensitz und beherbergt heute einen gastronomischen Betrieb.

Die Ortschaft Dornum

Wer sich im Rahmen eines Ausfluges an der ostfriesischen Nordseeküste einmal die verschiedenen Hafenorte betrachten möchte, sollte unbedingt auch einmal einen kleinen Abstecher zur nahe gelegenen Ortschaft: „Dornum“ machen. Dornum erreicht man über die Landstraße L7, die von der L5, der sogenannten Küstenstraße, bis nach Aurich führt.

Die Ortschaft, in der knapp 4800 Einwohner leben, besticht dadurch, daß sie sich einen gewissen altertümlichen Flair erhalten hat. So fühlt man sich im positiven Sinne in vergangene Zeiten zurückversetzt, wenn man durch die kleinen Gassen der Ortsmitte Dornums bummelt. Ein besonderes Augenmerk sollte man in der Ortschaft Dornum auf folgende beiden Sehenswürdigkeiten legen:

Das Wasserschloss in Dornum
Das Wasserschloss in Dornum, das auch „Norderburg“ genannt wird, ist ein imposantes Bauwerk, welches bereits im 14. Jahrhundert erbaut wurde. Zu Beginn des 16. Jahrhunderts wurde das Wasserschloss jedoch zerstört und erst im Jahre 1534 wieder aufgebaut.

Das Schloss stellt nicht nur von außen eine Sehenswürdigkeit dar, sondern auch das Innere des Schlosses bietet Vieles fürs Auge. So finden sich im Schloss zum Beispiel barocke Deckengemälde und ein sehr interessanter Rittersaal. Ebenfalls recht beeindruckend ist bereits das Eingangsportal zum Schloss mit einem kunstvoll gestaltetem Schlossturm.

Die Benningaburg in Dornum
Eine weitere sehenswerte Burg in der Ortschaft Dornum ist die sogenannte „Benningaburg“, die ebenfalls bereits im 14. Jahrhundert erbaut wurde. Diese Burg diente in früheren Zeiten als Sitz von verschiedenen ostfriesischen Häuptlingsfamilien.