Skip to main content

Die Insel Wangerooge

Die Insel Wangerooge ist die östlichste aller ostfriesischen Inseln. Obwohl Wangerooge politisch nicht zu Ostfriesland gehört, zählt die Insel zur Inselgruppe der „Ostfriesischen Inseln“.




Wangerooge ist mit einer Fläche von knapp 8 Quadratkilometern relativ klein und nach Baltrum die kleinste der ostfriesischen Inseln. Wangerooge zählt zwar nur knapp 1000 Einwohner, kann aber trotzdem den rund einer halben Millionen jährlichen Übernachtungsgästen eine Menge bieten. Um Ihnen die Insel Wangerooge einmal etwas näher zu bringen, finden Sie in den folgenden Abschnitten Informationen:

– Wie man zur Insel Wangerooge gelangen kann.
– Welche Möglichkeiten zur Übernachtung es auf der Insel Wangerooge gibt.
– Wie man im Rahmen eines Urlaubes auf Wangerooge angenehm seine Freizeit nutzen kann und welche Aktivitäten sich auf der Insel anbieten.
– Welche Sehenswürdigkeiten die Insel Wangerooge zu bieten hat.
– Und noch ein Interview mit Wangerooge Urlaubern, damit Sie einen Eindruck bekommen können, wie andere Menschen die Insel erleben.

Die Informationen der nächsten Abschnitte wurden im Juli 2009 vor Ort recherchiert und werden Ihnen hoffentlich einen guten Einblick bezüglich der Nordseeinsel Wangerooge vermitteln können.

Wangerooge von der Fähre aus gesehen

Wangerooge von der Fähre aus gesehen ©Günter Dehne

Anreise nach Wangerooge

Die Anreise nach Wangerooge erfolgt üblicherweise per Flugzeug oder per Fähre. Flugverbindungen gibt es ab dem ostfriesischem Küstenort Harle. Da die Kosten für einen Flug, die Fährkosten deutlich übersteigen, erreichen die meisten Menschen Wangerooge mittels der Fährverbindung zwischen Harlesiel und Wangerooge. Den Ort Harlesiel kann man entweder mittels einer Kombination aus Bahn- und Busverbindung erreichen, oder man erreicht den Ort mit dem eigenen Fahrzeug. Da die Insel Wangerooge autofrei ist, muß man sein Fahrzeug allerdings für die Dauer des Aufenthaltes auf Wangerooge auf einem der gebührenpflichtigen Dauerparkplätze in Harlesiel belassen.

Wer mit dem Auto nach Harlesiel fahren möchte, der sollte sich bei der Anreise zunächst nach der Beschilderung zum Orte: „Carolinensiel“ richten. In Carolinensiel findet man dann auch eine gute Beschilderung in Richtung des Fährhafens Harlesiel. Wenn man schließlich mit der Fähre auf Wangerooge angelangt ist, muß man noch die Inselbahn nutzen, um in den Ort Wangerooge zu gelangen.

Hinweis für Tagestouristen
Wer die Insel Wangerooge lediglich im Rahmen eines Tagesausfluges besuchen will, sollte einkalkulieren, daß die Gesamtzeit von der Abfahrt der Fähre bis zum Erreichen des Ortes Wangerooge relativ lange dauert. Angegeben wird die Dauer zwar mit 90 Minuten, vor allem in der Hauptsaison, wenn viel Gepäck von der Fähre auf die Inselbahn verladen werden muß, kann es auch durchaus länger dauern, bis man den Ort Wangerooge erreicht.

Wer eine Tagesfahrt plant, sollte also darauf achten, daß die Abfahrtszeit der letzten Fähre nach Harlesiel einen genügend langen Aufenthalt auf der Insel zuläßt, damit sich der Tagesausflug auch wirklich lohnt.

Freizeitangebote auf Wangerooge

Im Urlaub möchte wohl jeder Mensch seine Freizeit möglichst angenehm verbringen. Was ein Mensch diesbezüglich als schön empfindet, ist natürlich individuell sehr unterschiedlich. So möchten die Einen viel erleben, möchten Sport treiben, sich abends in Kneipen oder Diskotheken amüsieren, während die Anderen sich ganz einfach entspannen möchten und beispielsweise im Rahmen von langen Spaziergängen in der Natur die Seele baumeln lassen wollen.

Da das Freizeitangebot auf der Insel Wangerooge recht vielfältig ist, kann die Insel auch unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht werden. So kann man in seinem Urlaub auf Wangerooge sich seine Freizeit beispielsweise wie folgt vertreiben:

Erholung und Entspannung finden

Auch wenn besonders in den Sommermonaten sich sehr viele Touristen auf der Insel Wangerooge befinden, ist es durchaus möglich, auf Wangerooge Ruhe und Entspannung zu finden. Diesbezüglich bietet es sich zum Beispiel an:

– Die schöne Naturlandschaften auf Wangerooge ausgiebig zu erkunden und auf sich wirken zu lassen. So kann man lange Spaziergänge im Inselinneren unternehmen oder die einzigartige Natur des Wattenmeeres bestaunen und auch viele Vögel beobachten.
– Weiterhin ist zur Entspannung ein Besuch des Kurparkes auf Wangerooge zu empfehlen. Hier kann man in gepflegten Anlagen Ruhe finden. Der Kurpark befindet sich im Ort Wangerooge, so daß er schnell zu erreichen ist.
– Zudem bieten sich auch Sightseeing Touren im Orte Wangerooge an. So kann man Ausstellungen besuchen, Konzerten lauschen, Vorträge oder Filmvorführungen besuchen oder sich einfach den Ort betrachten und beispielsweise im Angebot der Läden stöbern und einige interessante Bauwerke bestaunen.

Spaß und Sport am Strand erleben

Die meisten Menschen, die auf einer Nordseeinsel Urlaub machen, wollen sich natürlich hauptsächlich am Strand und im Meer vergnügen. Am Strand bieten sich natürlich Aktivitäten, wie Sonnenbäder, das Bauen von Strandburgen, Spaziergänge oder auch Jogging und auch sportliche Aktivitäten wie Beach Volleyball, an. Im Meer kann man nicht ausschließlich Baden, sondern man kann sich auch einmal im Windsurfen oder im Segeln versuchen. Zudem findet man am Strand auf Wangerooge noch eine Besonderheit in der „Trampolin Bungee Anlage“, die ganz besonders Kindern sehr viel Freude bereiten kann.

Neben dem Strand an der Nordseite Wangerooges sollte man aber auch das gegenüberliegende Wattenmeer nicht vergessen, welches man zum Beispiel im Rahmen einer geführten Wattwanderung erkunden kann.

Aktivitäten jenseits des Strandes

Nicht nur der Strand oder das Wattenmeer laden zu sportlichen Freizeitaktivitäten ein, auch im Inneren der Insel kann man diesbezüglich Einiges unternehmen. So kann man sich zum Beispiel im Reitsport üben und ggf. die Insel zu Pferde erkunden. Man kann sich Sportarten, wie Tennis, Radfahren, dem Schießsport oder auch Golf hingeben, oder, wenn das Wetter Baden im Meer nicht zuläßt, auch das Erlebnisbad auf Wangerooge in Anspruch nehmen.

Interview mit Wangerooge Urlaubern

Das folgende Interview fand am 13.07.2009 auf der Insel Wangerooge in einem Straßencafé im Ort: Wangerooge statt. Befragt wurde ein Ehepaar im mittleren Alter aus dem süddeutschen Raum, daß im Juli 2009 einen Urlaub auf Wangerooge verbracht hat. Um die Persönlichkeitsrechte des befragten Ehepaares gewährleisten zu können, werden im Folgenden keine Angaben zur Person gemacht und das Paar lediglich als Frau A. und Herr A. bezeichnet.

Red: Sie machen doch sicher Urlaub hier auf Wangerooge, oder?
Herr A.: Ja, ich denke mein Kameraequipment verrät alles, oder?
Red: Nicht nur Ihre Kamera, Herr A., die Chance, daß um diese Jahreszeit ein Insulaner so entspannt in einem Café sitzen würde, scheint mir sehr gering zu sein. Ich denke, man kann hier bei fast allen Menschen getrost auf „Urlauber“ tippen.
Herr A.: Ja, da haben Sie sicher recht.
Red: Gefällt Ihnen die Insel Wangerooge denn?
Herr A.: Wir sind gestern Abend erst hier angekommen. Dazu können wir jetzt also noch gar nicht viel sagen.
Red: Und Ihr erster Eindruck?
Frau A.: Ach, heute fand ich unsere erste kleine Inseltour nicht schlecht. Aber gestern Abend, als wir angekommen sind, da war ich etwas genervt.
Red: Genervt? Was hat Sie denn gestört?
Frau A.: Daß es so lange gedauert hat, bis wir endlich mal im Hotel einchecken konnten. Erst den ganzen Tag auf der Autobahn, da wir ja ganz aus dem Süden Deutschlands angereist sind. Dann dauerte es sehr lange, bis die Fähre endlich mal losgefahren ist, dann mußten wir noch sehr lange warten, bis sich die Inselbahn endlich mal in Bewegung gesetzt hat, und so weiter.
Herr A.: Meine Frau übertreibt etwas. Aber wenn sie genervt ist, dann ist sie genervt. Und für die schöne Natur, die man schon auf der Fähre genießen konnte und dann auch während der Fahrt mit der Inselbahn, dafür hat sie dann gar keine Augen mehr.
Red: Ja, der Ausblick von der Inselbahn aus, ist wirklich nicht schlecht.
Wie lange bleiben Sie denn auf der Insel und was haben Sie alles vor?
Frau A.: Also ich möchte mich entspannen, die Insel sehen und auch mal etwas shoppen gehen. Und mein Mann wird wohl hauptsächlich mit seinem Fotoapparat unterwegs sein.
Herr A.: Ja, daß werde ich. Aber an den Strand gehen, ausruhen und ein wenig schwimmen, das können wir auch gerne mal machen.
Frau A.: Wenn der Strand nicht so voll ist wie vorhin, dann gerne. Aber eben , da wäre es mir schon etwas zu überfüllt gewesen, um es richtig genießen zu können.
Herr A.: Nun übertreib nicht gleich wieder. Wir haben ja erst einen kleinen Ausschnitt des Strandes gesehen. Der ist ja noch sehr viel länger. Und wenn wir nicht direkt vom Ort aus an den Strand gehen, wird es mit Sicherheit auch nicht so voll sein.
Red: Ich denke, da hat Ihr Mann recht, Frau A., die meisten Menschen gehen natürlich direkt hier vom Ort aus auf dem kürzesten Weg zum Strand. Da kann es dann an diesem Strandabschnitt durchaus einmal etwas voll sein.
Herr A.: Ja, genau, und wir wollen doch ohnehin hauptsächlich die etwas abgelegenen Ecken der Insel erkunden.
Red: Was haben Sie da denn genau vor?
Herr A.: Also, ich bin absoluter Naturliebhaber und Hobby-Fotograf und ich will die Naturschönheiten und möglichst viele Tiere fotografieren.
Red: Und wie machen Sie Ihre Touren? Nur zu Fuß, oder wollen Sie sich auch Fahrräder leihen?
Herr A.: Hier auf der Insel wird das Fahrrad wohl das Günstigste sein, denke ich.
Frau A.: Wenn man vom Strand absieht, vielleicht. Ich denke am Strand würde uns ein Fahrrad wohl nicht viel bringen.
Herr A.: Nee, das ist natürlich klar. Am Strand werden wir wohl mal laufen müssen, sonst würden wir ja völlig in dem feinen Sand versinken.
Wir bleiben aber nicht nur auf der Insel. Wir wollen auch ein paar Tagesausflüge machen.
Red: Interessant, was für Ausflüge denn?
Herr A.: Also, ich möchte unbedingt auch das Wattenmeer erkunden. Das muß ja eine herrliche Naturlandschaft sein, ist ja schließlich auch Nationalpark.
Ich denke, daß wir eine geführte Tour durchs Watt mitmachen. Da werde ich sicher ein paar schöne Aufnahmen machen können.
Außerdem wollen wir auch noch Tagestouren mit dem Schiff mitmachen. Man kann zum Beispiel zu den Seehundsbänken fahren und ein paar dieser Tiere möchte ich auch gerne fotografieren.
Red: Na, da haben Sie sich ja Einiges vorgenommen. Und Sie, Frau A., machen Sie alle Touren Ihres Mannes mit, oder möchten Sie auch gerne mal etwas anderes unternehmen, Segeln oder Surfen zum Beispiel?
Frau A.: Ach hören Sie auf mit Segeln oder Surfen. Ich werde bald 50 Jahre alt, da hat man auf so viel Action keine Lust mehr. Nein, ich mache die Touren mit meinem Mann schon sehr gerne mit. Ich mag die Natur schließlich auch sehr gerne. Wichtig ist mir nur, daß wir ab und zu auch mal etwas zur Ruhe kommen und zum Beispiel hier ein wenig durch den Ort bummeln. Und am Abend möchte ich gerne immer gut Essen gehen und auch ein schönes Gläschen Wein trinken.
Herr A.: Ja, das können wir auch gerne machen. Und eigentlich sind wir ja gerade dabei, so etwas zu machen. Wir können uns auch gleich schon einmal ein nettes Restaurant für heute Abend aussuchen.
Red: Da bin ich mir sicher, daß Sie diesbezüglich etwas Geeignetes finden werden. Die Auswahl hier im Ort scheint ja groß genug zu sein.
Herr A.: Ja, daß wird wohl kein großes Problem werden. So anspruchsvoll sind wir auch gar nicht. Ich denke, wir werden einfach „gute Hausmannskost“ wählen.
Frau A.: Ja O.K., damit bin ich einverstanden. Und morgen können wir dann ja mal mit einer kleinen Radtour auf Wangerooge anfangen, oder?
Red: Dann möchte ich Ihnen dafür nur noch viel Spaß wünschen, ich muß nämlich gleich weiter. Und insgesamt wünsche ich Ihnen noch einen schönen Aufenthalt auf Wangerooge.
Herr A.: Vielen Dank und Ihnen auch alles Gute.

Sehenswürdigkeiten auf Wangerooge

Wer einen Urlaub auf Wangerooge verbringt, der möchte sich wahrscheinlich auch einmal die Sehenswürdigkeiten dieser Nordseeinsel anschauen. So sollte man im Rahmen eines Aufenthaltes auf Wangerooge zumindest einmal folgende Sehenswürdigkeiten in Augenschein nehmen:

Interessante Gebäude auf Wangerooge

Wenn man durch den Ort Wangerooge schlendert, kann man auf einige interessante Bauwerke stoßen. Besonders erwähnenswert ist zum Beispiel die Inselkirche auf Wangerooge, die in der jetzigen Form im Jahre 1910 eingeweiht wurde. Die St. Nikolai Kirche verdankt ihren Namen dem Heiligen Nikolaus, der u.a. als Schutzpatron der Seefahrer galt. Das erste interessante Bauwerk auf Wangerooge kann man jedoch direkt nach der Ankunft mit der Inselbahn in den Ort bewundern, denn der Bahnhof auf Wangerooge ist ein sehr interessantes Gebäude. Das Bahnhofsgebäude wurde im Jahre 1906 im Jugendstil errichtet und steht heute unter Denkmalschutz.

Die Naturschönheiten Wangerooges

Besonders sehenswert sind natürlich die Naturlandschaften der Insel Wangerooge. Deshalb sollte man sich im Rahmen eines Aufenthaltes auf der Insel möglichst viel Zeit nehmen, um die Insel zu erkunden.

Neben Erkundungstouren am Nordseestrand oder entlang des Wattenmeeres, sollte man hierbei jedoch keinesfalls die reizvollen Dünenlandschaften des Inselinneren vergessen. Einen ersten Eindruck der schönen Naturlandschaften Wangerooges erhält man übrigens direkt nach Ankunft mit der Fähre, wenn man mit der Inselbahn zum Ort Wangerooge fährt. Die Inselbahn fährt teilweise direkt entlang des Wattenmeeres, so daß man bei Hochwasser fast den Eindruck erhält, mit dem Zug durch das Meer zu fahren.

Der Ort Wangerooge

Der Ort Wangerooge verfügt über recht viel Flair, so daß sich ausgiebige Spaziergänge durch den Ort wirklich lohnen. Neben vielen Restaurants und Kneipen, gibt es auch diverse Läden, dessen Angebot man durchstöbern kann.

Der alte Leuchtturm auf Wangerooge

Ein Wahrzeichen der Insel Wangerooge ist der „alte Leuchtturm“, den man in der Nähe des Bahnhofes Wangerooge findet. Der Leuchtturm für sich ist schon eine Sehenswürdigkeit. Im Inneren des Turmes findet man jedoch auch noch ein Museum, in dem man sich über die Geschichte der Insel von der Sandbank bis hin zum Nordseeheilbad informieren kann. Interessant ist es auch, einmal die Aussicht vom Leuchtturm zu genießen. Zudem sei noch erwähnt, daß es möglich ist, den Leuchtturm für Hochzeiten zu nutzen, sprich die standesamtliche Trauung im Leuchtturm durchzuführen.

Direkt vor dem Leuchtturm findet man eine weitere Sehenswürdigkeit, nämlich die letzte Dampflokomotive der Insel Wangerooge. Diese Dampflok wurde von 1929 bis 1957 auf der Insel eingesetzt.

Unterkunft auf Wangerooge

Während der Hauptsaison in den Sommermonaten halten sich rund 10.000 Gäste auf der Insel Wangerooge auf. Diese Gäste finden auf Wangerooge Übernachtungsmöglichkeiten in Hotels und Pensionen, in Ferienwohnungen oder Ferienhäusern und zum Teil auch in der Jugendherberge auf Wangerooge. Bei der Wahl einer geeigneten Unterkunft kann man je nach individuellen Vorlieben Unterkünfte:

– direkt im Ort Wangerooge finden, die den Vorteil bieten, daß man keine weiten Wege in Kauf nehmen muß, wenn man beispielsweise die gastronomischen Betriebe Wangerooges aufsuchen will,
– man kann eines der vielen Ferienwohnungen (Apartments) buchen, die man über die ganze Insel verstreut findet, oder
– man kann auch eines der Unterkünfte direkt am Strand Wangerooges wählen, die zum Einen natürlich den Vorteil bieten, daß der Weg zum Strand stets sehr kurz ist, und zum Anderen oftmals eine sehr schöne Aussicht auf die offene Nordsee bieten.

Wer eine Unterkunft auf Wangerooge sucht, findet auf den offiziellen Internetseiten der Insel (www.wangerooge.de) einen guten ersten Anlaufpunkt. So findet man dort Auflistungen von Hotels, Ferienwohnungen und weiteren Quartieren und hat auch die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme.

Besonders dann, wenn man in der Hauptsaison einen Urlaub auf Wangerooge plant, ist es sinnvoll, sich frühzeitig um eine Unterkunft zu bemühen, damit man etwas individuell Passendes findet.