Skip to main content

Spiekeroog

Zwischen der Insel: Langeoog auf der westlichen Seite und Wangerooge auf der östlichen Seite liegt die ostfriesische Insel: „Spiekeroog“. Spiekeroog verfügt über eine Fläche von rund 18 Quadratkilometern auf denen nur ca. 800 Spiekerooger leben. Vor allem in den Sommermonaten halten sich jedoch deutlich mehr Menschen auf der Insel auf, da auf Spiekeroog jährlich etwas mehr als 60.000 Menschen ihren Urlaub verbringen. Dazu kommen pro Jahr noch durchschnittlich etwa 80.000 Tagesgäste der Insel.




Wenn man auf die Insel Spiekeroog gelangt, beeindruckt zunächst das idyllisch angelegte Dorf: Spiekeroog, welches sich die Ursprünglichkeit eines Inseldorfes bewahrt hat und nicht, in Folge von Massentourismus, zu einer Bettenburg verkommen ist. Betrachtet man sich später noch das Inselinnere oder den Kurpark auf Spiekeroog wird dieser „idyllische Eindruck“ weiter bestätigt. Um Ihnen das „Nordseeidyll“ Spiekeroog einmal etwas näher zu bringen, finden Sie in den folgenden Abschnitten Informationen:

– Bezüglich der Anreise auf die Insel Spiekeroog.
– Den Übernachtungsmöglichkeiten auf der Insel.
– Dem Freizeitangebot auf Spiekeroog, damit Sie erfahren, was Sie bei einem etwaigen Urlaub auf Spiekeroog alles unternehmen können.
– Den Sehenswürdigkeiten der Insel, die in umfangreichem Maße vorhanden sind.
– Und noch ein kurzes Interview mit einem jungen Paar, welches Ende Juni 2009 einen Kurzurlaub auf Spiekeroog verbracht hat.

Anreise nach Spiekeroog

Wer nicht gerade über ein eigenes Boot verfügt und die Insel Spiekeroog somit direkt ansteuern kann, wird gewöhnlicherweise die Fährverbindung ab dem ostfriesischem Küstenort: „Neuharlingersiel“ nutzen, um auf die Insel zu gelangen.

Blick auf den Badestrand auf Spiekeroog

Blick auf den Badestrand auf Spiekeroog ©Günter Dehne

Bezüglich der Anreise zum Fährhafen Neuharlingersiel gibt es die Möglichkeiten:

a) Per Bus und Bahn anzureisen
Wenn man mit der Bahn zum Fährhafen in Neuharlingersiel gelangen will, dann ist diese Form der Anreise immer mit Umsteigen in einen Bus verbunden, da es im Ort Neuharlingersiel keinen Zugbahnhof gibt.

Umsteigen in eine Busverbindung kann man zum Beispiel in den Bahnhöfen: Norden oder Esens. Für Urlauber, die viel Gepäck mit auf die Insel Spiekeroog mitnehmen möchten, ist diese Form der Anreise somit nicht unbedingt die bequemste Form.

b) Mit dem eigenen Fahrzeug
Bequemer ist es in der Regel, mit dem eigenen Fahrzeug nach Neuharlingersiel zu fahren und das Fahrzeug dort auf einem der gebührenpflichtigen Dauerparkplätze, die sich in unmittelbarer Nähe des Fähranlegers befinden, zu belassen. (Da Spiekeroog autofrei ist, kann man das Fahrzeug nicht mit auf die Insel nehmen.)

Aus südlicher Richtung erreicht man Neuharlingersiel mit dem Auto indem man die Autobahn 29 hoch bis zum Wilhelmshavener Kreuz fährt, dann in Richtung Jever fährt, um über Carolinensiel nach Neuharlingersiel zu gelangen. Aus westlicher Richtung nutzt man günstigerweise die Bundesstraße 72 nach Aurich, fährt von dort auf der Bundesstraße 210 nach Esens, um von Esens aus der Beschilderungen nach Neuharlingersiel zu folgen.

Wenn man schließlich mit der Fähre nach Spiekeroog gelangt ist, muß man in der Regel keine weiteren Verkehrsmittel nutzen, da der Fähranleger auf Spiekeroog sehr nahe am Orte Spiegeroog liegt. Das Gepäck kann man sich ins Hotel (bzw. einer anderen Unterkunft) bringen lassen.

Freizeit auf Spiekeroog

Spiekeroog ist sicher keine Partyinsel, auf der man die Nächte in Bars und Diskotheken durchmachen kann, die Insel bietet jedoch ein vielfältiges Spektrum an Freizeitangeboten, die man in seinem Urlaub auf der Insel wahrnehmen kann. So ist die Insel zum Beispiel für folgende Aktivitäten prädestiniert:

Aktivitäten am Strand und auf dem Meer

Der magische Anziehungspunkt einer Insel ist natürlich hauptsächlich der Strand und das Meer. So kann man auf Spiekeroog sich Freizeit selbstverständlich mit Aktivitäten am Strand oder im Wasser vertreiben. Neben Sonnenbaden, dem Bauen von Strandburgen, Beach Volleyball spielen, Schwimmen im Meer, langen Strandspaziergängen am Strand bzw. in den Dünen oder auch Strandgymnastik kann man sich auf Spiekeroog im besonderem Maße dem Segelsport widmen. So kann man an Segeltouren einfach nur teilnehmen oder aber, das Segeln auf dem Meer vor Spiekeroog auch erlernen. Letzteres ist jedoch nur dann sinnvoll, wenn man einen längeren Urlaub auf der Insel verbringt.

Kunst und Kultur erleben

Wer ein reichhaltiges kulturelles Angebot schätzt, wird auf der Insel Spiekeroog auf seine Kosten kommen. So findet man schon im Ort einige kleine Läden, die zum Beispiel ein Angebot aus dem kunsthandwerklichen Bereich bieten. Zudem finden auf Spiekeroog oftmals Veranstaltungen wie Konzerte, Kurkonzerte, Filmvorführungen oder interessante Vorträge statt. Viele dieser Veranstaltungen finden in dem Räumlichkeiten der Kurverwaltung statt, wie zum Beispiel Kurkonzerte in der Konzerthalle im Kurpark.

Zudem wurde Ende 2007 auf Spiekeroog ein Galerie- und Künstlerhaus sowie eine Künstlerherberge eröffnet, so daß man auch in diesen Räumlichkeiten viele Ausstellungen bewundern oder Konzerten lauschen kann.

Erholung und Sightseeing

Wer auf einer Insel wie Spiekeroog Urlaub macht, der wünscht oft gar nicht so viele Aktivitäten, sondern möchte sich einfach nur vom Alltag erholen. Dies ist auf Spiekeroog sehr gut möglich, da es ein großes Angebot für Kur- und erholungsbedürftige Menschen gibt. So kann man neben vielen Angeboten aus dem Bereich: „Wellness“, die man in Anspruch nehmen kann, einfach einmal die Ruhe und die Naturidylle der Insel genießen, was sicherlich sehr entspannend wirkt. Hierfür bieten sich beispielsweise Spaziergänge in dem idyllischem Kurpark auf Spiekeroog oder im malerischem Ort: Spiekeroog an.

Pferdesport auf Spiekeroog

Reiten kann man eigentlich auf allen ostfriesischen Inseln. Auf Spiekeroog wird dem Reitsport jedoch ein besonders hohes Gewicht zu teil. So kann man auf der Insel beispielsweise das Reiten auch erlernen und anschließend tolle Ausritte am Strand oder im Inselinneren machen.

Interview mit Spiekeroog Urlaubern

Das folgende Interview entstand am 29.06.2009 auf der Insel Spiekeroog auf der Terrasse eines gastronomischen Betriebes in der Nähe des Badestrandes. Befragt wurde ein junges Paar aus dem Ruhrgebiet, welches einen Urlaub auf Spiekeroog verbracht hat.

Die Namen des Paares werden im Folgenden nicht genannt, um die Persönlichkeitsrechte der befragten Personen gewährleisten zu können. Es werden im Folgenden lediglich die erfundenen
Namen: „Kati“ und „Mick“ verwendet.
Red: Na, erholen Sie sich gerade auch ein wenig von den Aktivitäten am Strand?
Mick: Ja, wir wollen hier gleich was essen. Schwimmen und Sonnen macht hungrig.
Red: Sind Sie schon lange hier auf Spiekeroog?
Kati: Nein, wir sind erst gestern hier angekommen.
Red: Und wie lange bleiben Sie auf der Insel?
Kati: Leider nur eine Woche. Aber länger kann mein Freund ja keinen Urlaub bekommen.
Red: Also Sie wären eigentlich gerne für längere Zeit hier geblieben?
Kati: Ja klar, ich hätte am Liebsten immer Urlaub. Aber so schlimm ist das nun auch wieder nicht, denn Ende August fliegen wir auch noch mal für drei Wochen in den Urlaub in die Karibik.
Mick: Ja, und das ist dann unser „Haupturlaub“ in diesem Jahr.
Red: Und was haben Sie auf Spiekeroog so vor?
Kati: Eigentlich wollten wir uns hier nur ein wenig erholen. Zum Strand gehen, in der Sonne liegen, Schwimmen, Spaziergänge am Strand machen u.s.w., aber leider hat Mick jetzt schon wieder ganz andere Flausen im Kopf.
Red: Flausen? Was haben Sie denn vor, Mick?
Mick: Ich will unbedingt ein paar Segeltörns und Schiffsausflüge mitmachen. Als wir gestern mit der Fähre angekommen sind, war ich gleich bei diesem Segelverein am Hafen und die Jungs haben mir erzählt, daß man hier solche Touren buchen kann.
Kati: Ja, wenn wir etwas länger hier wären, fände ich das ja auch ganz O.K., aber so wird das doch nur ein Gehetze. Laß uns doch lieber jeden Tag einfach nur an den Strand gehen.
Mick: He, Du hast ja überhaupt keine Power, Mädchen. Und dabei bist Du doch so viel jünger als ich. Eigentlich sollte ich ja der „ruhigere“ Typ sein, der nur am Strand liegen will.
Kati: Power habe ich nun wirklich genug. Da mach Du Dir mal keine Sorgen. Ich passe nur auf, daß Du „alter Mann“ keinen Herzinfarkt bekommst.
Red: Eigentlich mag sich Sie ja gar nicht unterbrechen, aber ich möchte gerne noch wissen, warum Sie sich gerade Spiekeroog für Ihren Kurzurlaub ausgesucht haben?
Mick: Das war mehr oder weniger nur Zufall. Daß wir auf eine ostfriesische Insel fahren wollten, war schon klar und da haben wir einfach ein wenig im Internet gesucht, wo man denn günstig eine gute Unterkunft buchen kann. Und hier auf Spiekeroog haben wir dann ein sehr günstiges Pauschalangebot gefunden. Da haben wir dann sofort zugeschlagen.
Kati: Auf Norderney hätten wir auch noch eine recht günstige und gute Unterkunft bekommen können. Aber das Zimmer, was wir hier jetzt haben, ist echt schön.
Red: Wollen Sie sich denn auch einmal das Inselinnere und den Ort Spiekeroog mal etwas genauer betrachten?
Kati: Ja sicher. Das können wir immer am Abend machen, wenn Mick mich hoffentlich zum Essen einlädt. Danach dann noch ein wenig durch den Ort und über die Insel spazieren, das ist sicher ganz nett. Mal sehen, ob Mick das denn auch mitmachen wird.
Mick: Warum sollte ich das denn nicht mitmachen? Ich bin schließlich für alles zu haben. Auch für Segeltouren übrigens.
Kati: Fängst Du schon wieder damit an. Ich bin hier, um mich zu erholen und um braun zu werden. Schließlich brauche ich noch etwas Grundbräune wenn wir im August in die Karibik fliegen.
Red: Und das Sie mal alleine eine Segeltour mitmachen, Mick, kommt das überhaupt nicht in Frage?
Mick: Ja, warum eigentlich nicht. Da habe ich dann wenigstens mal meine Ruhe.
Kati: Genau, und ich amüsiere mich am Strand mit den schnuckeligen Jungs hier.
Red: Also, ich merke schon, egal, was Sie denn wirklich hier auf Spiekeroog machen werden, langweilig wird Ihnen Beiden sicherlich nicht werden.
Kati: Das glaube ich auch nicht. Langweilig war es bei uns eigentlich noch nie.
Red: Ich möchte Sie dann auch gar nicht mehr länger aufhalten. Ich wünsche Ihnen noch ein paar richtig schöne Tage hier auf der Insel. Egal, ob jetzt mit Segeltörn, oder nicht.
Mick (schmunzelnd): Danke, Ihnen auch alles Gute. Und, der Segeltörn ist für mich eigentlich schon beschlossene Sache.

Sehenswürdigkeiten auf Spiekeroog

Die Insel Spiekeroog kann ihren Gästen recht viele Sehenswürdigkeiten bieten. So lohnt es sich, im Rahmen eines Spiekeroog Aufenthaltes, sich u. a. einmal folgende Sehenswürdigkeiten zu betrachten:

Das Inselmuseum

Im Inselmuseum, das sich im Ortskern des Dorfes Spiekeroog befindet, kann man Vieles über die Geschichte der Insel Spiekeroog erfahren, sowie historische und naturkundliche Ausstellungstücke bewundern.

Die alte Inselkirche

Die alte Inselkirche auf Spiekeroog ist die älteste Kirche auf den ostfriesischen Inseln. Die Kirche ist nur sehr klein, beinhaltet jedoch eine schöne Renaissancekanzel und Apostelbilder. Die Kirche ist, von der Ortsmitte aus, bequem zu Fuß zu erreichen.

Strand und Natur

Was kann es auf einer Nordseeinsel, wie Spiekeroog, sehenswerteres geben, als die Insel selber. So sollte man im Rahmen eines Urlaubes auf Spiekeroog keinesfalls versäumen, ausgiebige Erkundungstouren am Strand und in den Dünenlandschaften der Insel zu unternehmen. Dieses kann man zu Fuß, per Fahrrad, zu Pferd oder auch mittels geführter Inseltouren machen.

Gedenkstätte für Ertrunkene

Am 6. November 1854 sank die Dreimastbark „Johanne“ vor Spiekeroog. Bei diesem Unglück verloren 80 Menschen (überwiegend Auswanderer aus dem süddeutschem Raum) ihr Leben. Diese Menschen wurden auf dem „Friedhof der Ertrunkenen und Heimatlosen“ (plattdeusch auch „Drinkeldodenkarkhof“) beigesetzt und es wurde eine Gedenkstätte mit großem Kreuz und Anker aufgestellt.

Die Aussichtsdüne und der „Utkieker“

In den Dünen, in der Nähe des Hauptbadestrandes findet man eine Aussichtsdüne, auf der eine bronzene Skulptur aufgestellt wurde. Diese spärlich bekleidete Skulptur wird der „Utkieker“ genannt, was auf hochdeutsch in etwa mit „der Ausschau haltende“ ausgedrückt werden könnte.

Das idyllische Dorf: Spiekeroog

Das Dorf Spiekeroog besticht dadurch, daß es äußerst idyllisch ist. So hat die Insel sich einen sehr ursprünglichen Charakter bewahrt und sämtliche Anlagen, wie Blumenbeete, werden liebevoll gepflegt. Abgerundet wird das Bild des Dorfes durch die vielen alten Friesenhäuser. Wer einen Aufenthalt auf Spiekeroog plant, sollte genug Zeit einplanen, das Inseldorf zu besichtigen.

Das kuriose Muschelmuseum

Im „Haus des Gastes“ (auch „Kogge“ genannt) befindet sich das „kuriose Muschelmuseum“. Dort findet man eine Ausstellung mit über 4000 Muscheln und Seeschnecken, die fälschlicherweise auch oft als Muscheln bezeichnet werden.

Die Museumspferdebahn auf Spiekeroog

Die Museumspferdebahn ist ein sehr romantisches Verkehrsmittel. Es handelt sich um die einzige Eisenbahn, die noch von Pferden gezogen wird. Früher diente die Bahn dazu, vom Ort zum westlichen Teil der Insel zu gelangen, wo sich damals noch der Anleger befand, heute kann man Fahrten mit der Bahn aus purem Spaß unternehmen.

Unterkunft auf Spiekeroog

Wer auf der Insel Spiekeroog große Hotelburgen erwartet, der wird sicherlich enttäuscht werden. Es gibt zwar auch auf Spiekeroog Hotels, doch überwiegen augenscheinlich kleinere Pensionen und vor allem Ferienhäuser und Ferienwohnungen. Diese zeichnen sich zumeist durch eine schöne Lage inmitten des Ortes oder in der Natur aus.

Um eine geeignete Unterkunft auf Spiekeroog zu finden, sind die offiziellen Internetseiten der Insel ein guter erster Anlaufpunkt. Dort findet man zum Einen ein Gastgeberverzeichnis, indem man sich ein gutes Bild von den zur Verfügung stehenden Unterkünften machen kann und zum Anderen kann man in einer Vermieterdatenbank auch konkret nach individuell geeigneten Übernachtungsmöglichkeiten suchen.

Alternativ zu Hotels, Pensionen, Ferienhäusern bzw. -wohnungen gibt es noch die Möglichkeit in der Jugendherberge zu nächtigen oder aber ein Zelt auf dem Zeltplatz aufzuschlagen, welcher sich ganz am westlichen Ende der Insel befindet. Vom Zeltplatz zum Ort Spiekeroog sind es rund drei Kilometer, zum Strand hingegen benötigt man lediglich ca. fünf Minuten zu Fuß. Ein Übernachten in Wohnwagen oder Wohnmobilen ist auf dem Zeltplatz jedoch nicht möglich, da die autofreie Insel Spiekeroog lediglich das Campieren in Zelten erlaubt.

Insgesamt muß man den Spiekeroogern bezüglich ihres Angebotes an Übernachtungsmöglichkeiten ein Lob aussprechen, da es ihnen offensichtlich wichtiger ist, daß ursprüngliche und idyllische ihrer Insel zu bewahren, statt massenhaft Unterkünfte zu schaffen, was sich sicherlich negativ auf das Erscheinungsbild der Insel auswirken würde