Skip to main content

Langeoog, die Familieninsel

In etwa mittig vor der Küste der „ostfriesischen Halbinsel“ liegt die Insel Langeoog. Die Insel, die in etwa eine Fläche von 20 Quadratkilometern umfaßt, liegt zwischen den Inseln Baltrum, die westlich Langeoogs liegt, und Spiekeroog östlich von Langeoog. Auf Langeoog leben knapp 2000 Einwohner, die hauptsächlich vom Tourismus leben. Wenn man auf die Insel Langeoog gelangt, fällt auf, daß die Insel scheinbar überdurchschnittlich häufig von Schulklassen und Familien mit Kindern besucht wird. Dieser erste Eindruck wird bestätigt, da man bei weiteren Erkundungen auf der Insel feststellt, daß die Insel ein großes Angebot speziell für Kinder bietet. So findet man beispielsweise neben vielen Spielplätzen auch Einrichtungen wie das „Speelhus“ (hochdeutsch Spielhaus) oder die „Speelstuv“ (Spielstube), die speziell auf die Bedürfnisse von kleinen Kindern ausgelegt sind.




Um Ihnen die „Familieninsel“ Langeoog einmal etwas näher zu bringen, finden Sie in den folgenden Abschnitten Informationen:
– Wie üblicherweise die Anreise nach Langeoog erfolgt.
– Welche Möglichkeiten es gibt, auf Langeoog zu übernachten.
– Wie man sich die Freizeit auf Langeoog angenehm vertreiben kann.
– Welche Langeooger Sehenswürdigkeiten man sich im Rahmen eines Aufenthaltes auf der Insel nicht entgehen lassen sollte.
– Und, um Ihnen die Sichtweise von anderen Menschen darzulegen, noch ein kurzes Interview mit einer Besucherin der Insel Langeoog.

Langeoog vom Wattenmeer aus gesehen

Langeoog vom Wattenmeer aus gesehen ©Günter Dehne

Anreise nach Langeoog

Die Anreise zur Insel Langeoog erfolgt zumeist per Flugzeug mittels kleiner einmotoriger Maschinen, die beispielsweise von den Flugplätzen: „Norden-Norddeich“ oder „Harlesiel“ starten, oder, da die Kosten erheblich geringer sind, in den häufigsten Fällen mittels der Fährverbindung zwischen dem ostfriesischem Küstenort: „Bensersiel“ und „Langeoog“.

Um die Fährverbindung nutzen zu können, muß man natürlich erst einmal zum Fährhafen nach Bensersiel gelangen. Die einfachste und bequemste Möglichkeit hierfür ist wohl, mit dem eigenen Fahrzeug nach Bensersiel zu fahren und das Fahrzeug in Bensersiel für die Dauer des Aufenthaltes auf Langeoog auf einem der kostenpflichtigen Parkplätze zu belassen. (Es ist nicht möglich, Autos mit auf die Insel Langeoog zu nehmen, da Langeoog eine autofreie Insel ist.) Alternativ kann man auch mittels kombinierten Zug / Busverbindungen zum Fährhafen nach Bensersiel gelangen. Da es in Bensersiel keinen Zugbahnhof gibt, ist diese Möglichkeit der Anreise leider stets mit Umsteigen verbunden. So werden zum Beispiel Busverbindungen von den Bahnhöfen der Städte Norden oder Esens nach Bensersiel angeboten.

Die Fährverbindung zwischen Bensersiel und Langeoog ist relativ unabhängig von den Gezeiten, da es eine ausgeprägte Fahrrinne gibt. Aus diesem Grunde fahren die Fähren mit einer recht hohen Frequenz und, falls man einmal eine Fähre verpaßt, muß man in der Regel nicht sonderlich lange auf die nächste Fähre warten.

Wenn man mit der Fähre auf Langeoog angelangt ist, muß man vom Fähranleger auf Langoog noch mittels der Inselbahn zum Inselbahnhof auf Langeoog fahren, um in den Ort zu gelangen. Die Kosten für die Inselbahn sind bereits im Preis für die Fähre enthalten. Vom Inselbahnhof aus ist es nicht weit in den Ortskern, so daß man diese Strecke bequem zu Fuß zurücklegen kann. Für Urlauber, die sehr viel Gepäck mit auf die Insel nehmen, kann es jedoch durchaus sinnvoll sein, sich mittels der bereitgestellten Pferdekutschen zum Hotel bringen zu lassen.

Freizeit auf Langeoog

Daß es auf Langeoog ein großes Freizeitangebot speziell für Kinder gibt, wurde eingangs bereits erwähnt. Doch auch erwachsene Menschen müssen nicht befürchten, daß sie sich beispielsweise im Rahmen eines Familienurlaubes auf Langeoog langweilen müssen. So bieten sich auf Langeoog u.a. folgenden Freizeitaktivitäten an:

Spaß im Meer, am Strand und im Inselinneren
Zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten, die man auf einer Insel wie Langeoog ausüben möchte, zählen sicherlich Aktivitäten am Strand und im Meer. Hier hat Langeoog, wie alle ostfriesischen Inseln, viel zu bieten. So kann man Surfen, Segeln und Schwimmen.

Man kann Sport am Strand ausüben und beispielsweise Beach Volleyball spielen, am Strand entlang joggen oder auch nur spazieren. Wer es etwas ruhiger mag, kann sich jedoch auch einfach nur am Strand in Sonne legen und sich bräunen. Auf Langeoog bieten sich allerdings nicht nur Aktivitäten am Strand an, sondern auch das idyllische Inselinnere lädt zu Spaziergängen, Fahrradtouren oder auch Ausritten ein. Auch geführte Touren, die mittels Pferdekutschen durchgeführt werden, kann man buchen.

Sportangebot auf Langeoog

Nicht nur am Strand kann man sich auf Langeoog sportlichen Aktivitäten hingeben, sondern es gibt auch Angebote, die mit Meer und Strand nichts zu tun haben. So kann man beispielsweise die Tennisplätze der Sportanlage in der Nähe des Strandes nutzen oder sich dem Golfsport auf Langeoog widmen. Wer auf vergnügliche Stunden im Wasser auch bei schlechtem Wetter nicht verzichten will, der hat mittels des Langeooger Erlebnisbades eine gute Alternative.

Der Ort Langeoog und die Gastronomie

Wer die Insel Langeoog besucht, der möchte sicherlich auch einmal den Ort Langeoog kennenlernen und dort einen Bummel durch die Straßen machen. Dies ist in der Ortschaft Langeoog auch durchaus lohnend, da man eine recht große Auswahl an Geschäften vorfindet und zudem einige interessante Gebäude und sonstige Sehenswürdigkeiten bestaunen kann. Nach einer Tour durch den Ort Langeoog kann man sich dann auch gastronomisch verwöhnen lassen und in eines der Kneipen, Cafés oder Restaurants einkehren. Diesbezüglich ist das Angebot auf Langeoog durchaus vielseitig.

Ausflüge rund um Langeoog unternehmen
Neben Freizeitangeboten auf Langeoog, kann man die Insel auch im Rahmen von Ausflügen verlassen und beispielsweise mit dem Schiff: „Langeoog1“ Tagesfahrten unternehmen.
Angeboten werden u.a.:
– Fahrten ins Wattenmeer mit Fischfang.
– Fahrten zu den Seehundsbänken.
– Tagesfahrten zu benachbarten ostfriesischen Inseln.

Interview mit einer Langeoog Besucherin

Das folgende Interview fand am 22.06.2009 auf der Fähre von Langeoog nach Bensersiel statt. Befragt wurde eine allein erziehende Mutter (Ende 30) aus dem Raum Hannover, die im Rahmen eines Ostfriesland Urlaubes zusammen mit ihrer kleinen Tochter (9 Jahre) eine Tagesfahrt nach Langeoog unternommen hat. Um die Wahrung der Persönlichkeitsrechte der befragten Mutter (und ihrer Tochter) gewährleisten zu können, werden im folgenden keine realen Namen genannt und die Interviewpartnerin lediglich als „Jutta“ und ihre Tochter lediglich als „Lea“ bezeichnet. (Nicht die realen Vornamen.)

Red: Hallo, Sie sind auch auf der Rückfahrt nach Bensersiel, dann ist ihr Urlaub auf Langeoog sicher beendet, oder?
Jutta: Oh, Urlaub haben wir auf Langeoog gar nicht gemacht. Ich war nur einen Tag lang mit meiner kleinen Tochter auf Langeoog. Ansonsten machen wir für ein paar Tage Urlaub in Ostfriesland. Wir haben nämlich eine kleine Ferienwohnung günstig anmieten können.
Red: Machen Sie noch öfter Tagesfahrten auf eine der ostfriesischen Inseln oder war Langeoog Ihr einziger Inselbesuch?
Jutta: Ich plane, auch noch nach Baltrum und Spiekeroog zu fahren. Da sind die beiden Fährhäfen ja nicht sonderlich weit entfernt. Und wenn ich schon ein paar freie Tage in Ruhe mit meiner Tochter verbringen kann, dann will ich auch möglichst viel mit ihr unternehmen.
Red: Wo ist Ihre Tochter überhaupt? Treibt die sich irgendwo mit ihrem Vater auf dem Schiff herum?
Jutta: Ja, sie schaut sich ein wenig auf der Fähre um. Aber ihr Vater ist nicht mit in Urlaub gekommen. Wir haben uns schon vor Jahren getrennt.
Red: Oh, das konnte ich nicht wissen. Aber mal etwas anderes. Wie hat Ihnen Langeoog denn gefallen.
Jutta: Wirklich schön. Wenn man, so wie wir, in einer Großstadt lebt, dann ist es einfach schön, einmal so schöne Natur zu erleben.
Red: Und was haben Sie den ganzen Tag gemacht? Waren Sie nur am Strand oder haben Sie sich auch den Ort angeschaut?
Jutta: Ach, wissen Sie, wenn man ein kleines Kind dabei hat, dann kann man kaum planen, da hat so ein Tag dann eine gewisse Eigendynamik. Zuerst wollte Lea unbedingt schnell an den Strand, dann hat sie auf dem Weg wieder etwas Interessantes gesehen und mußte sofort mal schauen und so weiter.
Red: Was fand sie denn so interessant?
Jutta: Ach, das fing schon am Inselbahnhof mit den Pferdekutschen an, da mußte sie die Pferde natürlich erst mal streicheln. Dann waren wir im Dorf, da mußte natürlich unbedingt erst einmal ein Eis gegessen werden. Auf dem Weg zum Strand war dann dieser Turm, wo wir dann unbedingt rauf mußten.
Red: Aber zum Strand haben Sie es dann auch noch geschafft, oder?
Jutta: Ja klar, ich konnte dann sogar noch ein oder zwei Stunden am Strand liegen und etwas Sonne tanken.
Red: Und was hat die kleine Lea am Strand gemacht?
Jutta: Die hat auch ein wenig gesonnt. Hauptsächlich hat sie aber im Sand gespielt und Burgen gebaut.
Red: Und im Wasser waren Sie gar nicht?
Jutta: Jein, Wir sind quasi bis zu den Knien im Wasser gewesen und sind ein wenig ganz nahe am Strand im Wasser spaziert. Zum Schwimmen wäre mir das Wasser noch viel zu kalt gewesen. Lea wollte zwar ganz gerne schwimmen, aber da hätte ich Angst gehabt, sie alleine schwimmen zu lassen.
Red: Und insgesamt, hat Ihnen der Tag auf Langeoog denn gut gefallen?
Jutta: Ja, auf jeden Fall. Ich bin zwar jetzt etwas müde und kaputt, aber es war wirklich ein schöner Tag.
Red: Würden Sie denn gerne mal etwas längere Zeit auf Langeoog verbringen?
Jutta: Gerne natürlich. Ich weiß nur nicht, ob ich mir das leisten könnte. Wissen Sie, als allein erziehende Mutter muß man oft mit jedem Cent rechnen.
Red: So teuer sind die Übernachtungen auf Langeoog, so glaube ich zumindest, gar nicht.
Ich denke, der Unterschied zu den Preisen auf dem Festland sollte gar nicht so groß sein.
Jutta: Vielleicht sollte ich mich wirklich mal genauer informieren. Nach Hotelpreisen oder so, habe ich noch gar nicht geschaut. Vielleicht bin ich ja ein Opfer von „Vorurteilen“.
Red: Na ja, Sie wollen ja noch auf andere Inseln. Da können Sie dann ja mal nach den Preisen schauen.
Jutta: Ja, vielleicht. Auf die anderen Inseln freue ich mich auch schon. Jetzt möchte ich aber mal nach meiner Tochter sehen und muß mich leider von Ihnen verabschieden.
Red: Ja, das verstehe ich natürlich. Alles Gute noch für Ihren restlichen Urlaub in Ostfriesland.

Sehenswürdigkeiten auf Langeoog

Auf der Insel Langeoog findet man im Rahmen von Streifzügen, die man auf der Insel unbedingt machen sollte, auch einige Sehenswürdigkeiten, die einen genaueren Blick wert sind. So sollte man im Rahmen eines Aufenthaltes auf der Insel u.a. einmal folgende Sehenswürdigkeiten bestaunen:

Die Inselkirche auf Langeoog

Wenn man mittels der Inselbahn auf Langeoog angekommen ist und in Richtung des Dorfes spaziert, findet man auf dem Weg u.a. die Inselkirche von Langeoog. Diese Kirche, die im 19. Jahrhundert erbaut wurde, ist schon von außen einen Blick wert, das Innenleben der Kirche ist jedoch auch sehr interessant. So kann man in der Kirche zum Beispiel ein recht „provokantes“ Altarbild bestaunen.

Interessante Häuser auf Langeoog

Wenn man seinen Weg vom Inselbahnhof in den Ort Langeoog fortsetzt, kann man u.a. einige recht interessante Gebäude sehen, die es durchaus wert sind, einmal fotografiert zu werden. So finden sich auf Langeoog beispielsweise einige Villen, die durch ihre interessante Bauweise bestechen:

Langeoog und Lale Anderson

Zwischen der Insel Langeoog und der verstorbenen Sängerin und Schauspielerin: „Lale Anderson“, die mit ihrem Lied: „Lilly Marleen“ zu weltweitem Ruhm gelangte, gibt es eine besondere Beziehung. So verbrachte Lale Anderson sehr viel Zeit auf der Insel und besaß dort auch ein Haus mit dem Namen: „Sonnenhof“, welches heute als Tee und Weinstube dient. Auch wenn Lale Anderson 1972 in Wien verstorben ist, wurde sie auf der Insel Langeoog beigesetzt. Die Langeooger haben Lale Anderson nicht vergessen und ihr ein Denkmal im Ort Langeoog gewidmet, auf dem man Lale Anderson „vor der Laterne“ bestaunen kann.

Der Wasserturm auf Langeoog

Begibt man sich vom Ort Langeoog aus in Richtung des nördlichen Strandes, kommt man zwangsläufig am Langeooger Wasserturm vorbei. Dieser imposante Wasserturm, der ein Wahrzeichen Langeoogs ist, feiert in diesem Jahr (2009) übrigens sein 100 jähriges Jubiläum.

Die Naturlandschaft auf Langeoog

Setzt man vom Wasserturm aus seinen Weg zum Strand fort, gelangt man über die bewachsenen Dünen zum Meer. Da für sehr viele Menschen die einzigartige Landschaft einer Nordseeinsel eine Sehenswürdigkeit für sich ist, sollte man sich im Rahmen eines Langeoog Urlaubes auch möglichst viel Zeit nehmen, die sehenswerte Naturlandschaft entlang des Strandes zu erkunden.

Unterkünfte auf Langeoog

Wer sich entschließt, ein paar Tage (oder auch länger) auf Langeoog zu verweilen, der hat neben der Möglichkeit die Jugendherberge zu nutzen, die wohl hauptsächlich von Schulklassen belegt ist, die Möglichkeit in Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen oder Ferienhäusern zu nächtigen.

Die Preise für derartige Unterkünfte sind natürlich abhängig von:

a) Der individuellen Ausstattung und Größe des Hotelzimmers bzw. der Ferienwohnung oder Ferienhauses.
b) Von etwaigen Serviceangeboten, wie beispielsweise Internetanschluß im Zimmer, Schwimmbad oder Sauna im Hotel, speziellen Wellnessangeboten u.s.w.
c) Der Lage des Hotels, der Pension bzw. der Ferienwohnung oder -haus.
d) Der Jahreszeit, in der gebucht werden soll.
e) Und von der Buchungsdauer.

Um sich diesbezüglich zu informieren sind die offiziellen Internetseiten Langeoogs (www.langeoog.de) eine gute erste Informationsquelle. Hier kann man beispielsweise online nach individuell passenden Angeboten suchen oder sich auch einen Prospekt zusenden lassen. Wenn man sich rechtzeitig darum kümmert, findet man auf Langeoog sicherlich eine Unterkunft, die dem individuellem Geschmack entspricht.

So ist es beispielsweise möglich, sich ein Zimmer in einem Hotel direkt im Ort Langeoog zu buchen, um am Abend bequem zu Fuß das gastronomische Angebot auf Langeoog erreichen zu können. Oder man kann auch Unterkünfte finden, die eine direkte Aussicht auf die Nordsee bieten.