Skip to main content

Von Borkums Strand bis zur Greune Stee

Borkum, die westlichste und größte der sieben ostfriesischen Inseln, ist immer und zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Durch den Golfstrom herrscht dort immer angenehmes Hochsee-Klima mit angenehmen Temperaturen. Auf Grund dessen gibt es dort auch das anerkannte Nordseeheilbad, wohin jedes Jahr viele Kur- und Erholungssuchende pilgern. Eine Fähre setzt zweimal täglich zu der ostfriesischen Nordseeinsel Borkum über. Dies dauert je nach Wetterlage zwischen 1:45 Stunde beziehungsweise 2.30 Stunden.




Die Insel Borkum bietet für jedes Alter etwas passendes, sei es die Natur, Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen, oder die sportlichen Möglichkeiten die in Hülle und Fülle geboten werden. Kino, Theater, Konzerte und besondere Veranstaltungen für Groß und Klein fehlen auf dem Eiland natürlich auch nicht. Der zwanzig Kilometer lange Strand ist besonders beliebt und in verschiedene Abschnitte unterteilt. Zum Beispiel gibt es den normalen Bekleidungsbadestrand, einen Freikörperkultur Strand und sogar einen Hundebadestrand. Jeder wird über den DLRG überwacht, so dass eine erste Hilfe stetig gewährleistet ist.

Die Dünenlandschaften und das Watt laden zu herrlichen Touren ein. Wer gerne wandert oder Rad fährt kann dies auf den 130 Kilometer ausgebauten Wegen tun. Besonders romantisch sind im Übrigen die Strandpromenaden in der Abenddämmerung. Sportlich gibt es keine Grenzen, vom Segeln über das Surfen bis hin zur animierten Gymnastik am Strand kann man sich auf die verschiedensten Weisen körperlich ertüchtigen. Das ganze Jahr über gibt es das Angebot der Borkumer Kleinbahn, die Gäste von und zu der Fähre, beziehungsweise in und aus dem Ort befördert. Diese zauberhafte kleine Lok ist in jedem Falle eine Tour wert. Für Kinder ist dies ein besonderes Erlebnis, an das sie sich immer gerne erinnern.

Borkum

Borkum ©iStockphoto/TasfotoNL

Der neue Leuchtturm von Borkum ist ebenso ein wunderbares Ziel um ein herrliches Foto von der Landschaft zu machen. Allerdings ist die Wendeltreppe recht schmal, so dass sehr Korpulente Gäste von dem Aufstieg absehen sollten. Oben angekommen erwartet den Eroberer eine herrliche Aussicht von einer Plattform aus, die in sechzig Metern Höhe liegt. Zur Sicherheit ist die Ebene sehr gut abgesichert damit es keine Unfälle oder ähnliches gibt, dies tut dem heroischen Blick jedoch keinen Abbruch. Ebenfalls sehr sehenswert ist das Naturschutzgebiet greune Stee, was soviel wie grüne Stelle bedeutet. Ein Tipp für Vogel- und Naturliebhaber, denn dort gibt es Wälder, Moore, Dünen und mehr, worin sich die verschiedensten Vogelarten und noch weitere Tiere tummeln.

Zwei besondere Highlights die unbedingt erwähnt werden sollten sind zu Ostern und zur Nikolauszeit. Es gibt einmal ein riesiges Feuer, welches zu Ostern veranstalten wird. Dafür werden sämtliche Weihnachtsbäume nach dem Fest zusammengetragen und gelagert. Die dazugehörige Strandparty darf natürlich nicht fehlen und ist ein gewaltiger Spaß, der es schon allein wert ist wieder zu kommen. Im November wird dann der Klasohm gefeiert was eine Art Tradition ist. Diese entsprang aus der Zeit der Seefahrer und als deren Frauen noch untreu beziehungsweise ungehorsam waren, während die Gatten auf hoher See fischten. Als die Männer dann Heim kamen wurden die Frauen für alle ihre Bußetaten verprügelt. Natürlich läuft das Fest nicht so gewalttätig ab, aber es ist sehr amüsant (für beide Seiten). Man wird zu dieser Zeit auch von allen Reiseveranstaltern davor gewarnt, so dass sich die Reisegäste darauf vorbereiten können. Um Null Uhr ist das Spektakel auch schon zu Ende und man geht zu einer rauschenden Party über.

Wer einmal auf der Insel war um Urlaub zu machen, ist in ihren Bann gefangen und wird immer wieder kommen um sich dort zu erholen. Egal zu welcher Jahreszeit, denn Jede hat ihre ganz eigenen Vorzüge.